de | en | es | zh

Wählen Sie Ihre Sprachversion der Website.
Select the language version you want for the website.
Seleccione su idioma para el sitio web.
选择您所需要的语言版本。

Das klingt nach Bier

Wenn man eine Brauerei beschreiben möchte, dann macht man dies normalerweise anhand ihres Biersortiments, des Logos oder vielleicht auch des Standorts. Doch was, wenn man für eine Brauerei ein Geräusch finden müsste? Bei der Pott’s Brauerei aus Oelde, Westfalen wäre es wohl ein „Plopp“. Denn dieser Laut ist charakteristisch für das Markenzeichen der Brauerei: ihre Bügelverschluss-Flaschen.

Die Pott’s Brauerei zeigt diese Kompetenz auch bei der Lohnabfüllung von Bier und Biermischgetränken. Um die Qualität noch weiter zu steigern, investierte Pott’s jetzt in einen neuen Leerflascheninspektor Linatronic in Kombination mit einer Dichtgummi-Inspektion mittels ModulCheck, der in die bestehende Krones Abfüllanlage integriert wurde. Zahlreiche Vorteile der verbesserten Inspektion tragen dazu bei, dass die Bügelverschluss-Abfüllung mit einer Leistung von 24.000 Flaschen pro Stunde nun ihrer Zeit voraus ist.

Die vom Verbraucher geschätzten und ökologisch positiven Bügelverschluss-Flaschen gehören seit über 30 Jahren zur Philosophie des Hauses Pott. Der Fokus der Mittelstandsbrauerei liegt eindeutig auf Spezialitäten. Mainstream-Produkte kämen für den Geschäftsführer Jörg Pott vor allem wegen zu geringer geschmacklicher Ausprägung nicht in Betracht. „Wir sind in der Region zuhause, die Verankerung im Münsterland ist uns wichtig“, betont er. Darauf abgestimmt ist auch die werbliche Aussage: „Münsterländer Originale. Erfrischend natürlich. Pott’s“ Die Beschreibung „erfrischend natürlich“ heißt für die Pott’s Brauerei, ihre Bierspezialitäten nicht für lange Verkehrswege aufzubereiten und sie dabei eines Teils des ursprünglichen Geschmacks zu berauben.

Für Jörg Pott passt das Spezialgebinde Bügelverschluss-Flasche sehr gut in die Münsterländer Bierlandschaft – und es hat in seinen Augen Zukunft. Deshalb ist die Brauerei bestrebt, immer wieder technische Verbesserungen im Brauprozess und in der Abfüllung umzusetzen.

Dichtgummi-Kontrolle mit ModulCheck

Da traf es sich gut, dass Krones jetzt die Dichtgummi-Inspektion im eigenen Haus weiterentwickelt hat. Pott’s orderte bei Krones deshalb einen neuen ModulCheck für die Dichtgummi-Inspektion sowie eine Leerflaschen-Inspektionsmaschine Linatronic 735. Der vorgeschaltete ModulCheck überprüft, ob der Dichtgummi auf den Klöppeln der Bügelverschluss-Flaschen anwesend ist und die richtige Farbe besitzt. Dies ist in allen Positionen des Dichtgummis möglich. Außerdem erkennt die Maschine Verschmutzungen, ausgeblichene Dichtgummis sowie noch anhaftende Etiketten am Bügel.

Der neue ModulCheck hat zahlreiche Vorteile: Er berührt die Flasche nicht und erkennt auch Verschmutzungen im Klöppelbereich zuverlässig. Außerdem werden keine Verschleißteile verbraucht, die Umstellung bei einem Sortenwechsel ist einfach.

Zum Basismodul ModulCheck kommen weitere Systemkomponenten hinzu: vorneweg eine Einteilschnecke, die die Flaschen einspurig durch die Maschine führt, sowie anschließend eine Behälterkontur-Erkennung mittels Kamera und ein Pusher, der fehlerhafte Behälter ausleitet.

Leerflascheninspektion mit Linatronic

Um kleine Abplatzer auf der Dichtfläche sowie seitlich davon noch zuverlässiger zu erkennen, wird die Mündung mit einer Doppelblitz-Beleuchtung Dualflash inspiziert: Zwei unterschiedliche, minimal zeitversetzte Beleuchtungswinkel kontrollieren hierbei getrennt die äußere und innere Dichtfläche.

Die zwei Seitenwandmodule sind mit vier Kabinetten und vier Kameras in Full-Front-View ausgestattet. So werden Fremdflaschen erkannt sowie Flaschen mit Scuffing im Einlauf des Inspektors ausgeleitet. Zusätzlich erkennt das Inspektionssystem transparente Folien am Behälterboden und an der Seitenwand sowie Glassplitter auf dem Behälterboden.

Bei Bügelverschluss-Flaschen sieht sich die Linatronic auch den Verschluss ganz genau an: Sofern Spannbügel und Klöppel auf unterschiedlichen Seiten im Halsbereich sind, erkennt eine 4-Mega-Pixel-Mündungskamera diesen Fehler. Die Kamera überprüft auch zuverlässig die Dichtfläche.

Auf Wunsch von Pott’s ist ein zusätzliches Programm für kundenspezifische Testflaschen integriert. Dieses wurde ebenfalls zusammen mit dem Inspektor geliefert.

Einwandfreie Kontrolle und Qualität

„Mit der Linatronic und dem ModulCheck haben wir die Inspektionsgenauigkeit speziell auch bei der Dichtgummi-Erkennung deutlich erhöht“, zeigt sich Braumeister Lars Rugge zufrieden. „Besonders die Differenzierung zwischen echtem Schmutz und Schatten bei den Dichtscheiben ist jetzt wesentlich effektiver. Wir konnten dadurch die Fehlausleitrate deutlich minimieren. Auch noch anhaftende Etiketten am Bügel erkennen wir nun eher. Da wir in der Abfüllung jetzt alles aus Krones Hand haben, hoffen wir, den Wirkungsgrad der Linie dauerhaft weiter verbessern zu können.“

Die Nachfrage nach Bier in Bügelverschluss-Flaschen sieht der Braumeister ungebrochen: „2014 konnten wir sehr gute Zuwachsraten verbuchen, 2015 das hohe Niveau halten. Der Schwerpunkt und die lange Erfahrung bei der Abfüllung von Bügelverschluss-Flaschen haben uns auch für verschiedenste Lohnabfüllungen qualifiziert.“ Für Geschäftsführer Jörg Pott ist die Investition ein Stück Zukunftssicherung: „Wir sind froh, dass sich Krones dem Thema der Dichtgummi-Inspektion gewidmet hat. Wir erwarten eine einwandfreie Kontrolle und eine verbesserte Qualität der abgefüllten Bügelverschluss-Flaschen – und sind uns sicher, dass wir diese auch erreichen werden.“

 

Website des Kunden: http://www.potts.de/

nach oben

Diese Seite teilen: