de | en | es | zh

Wählen Sie Ihre Sprachversion der Website.
Select the language version you want for the website.
Seleccione su idioma para el sitio web.
选择您所需要的语言版本。

Presse und News

Corporate News-Meldung – Krones setzt 2015 profitables Wachstum fort


  • Umsatz legt 2015 um 7,5 % auf 3,17 Mrd. Euro zu.
  • Die EBT-Marge verbessert sich von 6,5 % im Vorjahr auf 7,0 %.
  • Dividende für 2015 soll auf 1,45 Euro je Aktie (Vorjahr: 1,25 Euro) steigen.
  • Krones ist für 2016 positiv eingestellt und erwartet Ergebniswachstum.

Krones, führender Hersteller in der Verpackungs- und Abfülltechnik, hat im Geschäftsjahr 2015 seine Prognosen für alle wesentlichen Finanzkennzahlen erreicht. Der Umsatz legte um 7,5 % von 2,95 Mrd. Euro im Vorjahr auf 3,17 Mrd. Euro zu. Damit hat Krones das Wachstumsziel von 4 % für 2015 übertroffen. Die Nachfrage auf den Märkten von Krones entwickelte sich 2015 insgesamt gut. Aufgrund des breiten Produkt- und Dienstleistungsangebots und der starken globalen Präsenz konnte das Unternehmen die Geschäfte kräftig ausweiten.

Die Investitionsbereitschaft der Kunden bewegte sich über das komplette Geschäftsjahr auf einem guten Niveau. Der Auftragseingang zog 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 4,9 % von 3,04 Mrd. Euro auf 3,19 Mrd. Euro an. Zum 31. Dezember 2015 lag der Auftragsbestand von Krones bei 1,09 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,08 Mrd. Euro).

Krones stärkt die Ertragskraft wie geplant

Das Ergebniswachstum von Krones setzte sich 2015 fort. Um 16,4 % von 191,8 Mio. Euro im Vorjahr auf 223,3 Mio. Euro stieg das Ergebnis vor Steuern (EBT). Die EBT-Marge, also das Ergebnis vor Steuern im Verhältnis zum Umsatz, verbesserte sich von 6,5 % auf 7,0 %. Damit hat Krones das EBT-Margenziel für 2015 erreicht. Vor allem, weil sich durch die Maßnahmen des Strategieprogramms Value die Effizienz des Unternehmens erhöhte, konnte Krones die Ertragskraft stärken. Von den Marktpreisen gingen keine positiven Effekte aus.

Unterm Strich kletterte das Ergebnis nach Steuern von Krones 2015 um 15,2 % von 135,7 Mio. Euro im Vorjahr auf 156,3 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie legte auf 4,98 Euro zu (Vorjahr: 4,30 Euro).

Sehr solide Finanz- und Kapitalausstattung

Krones erwirtschaftete 2015 einen Free Cashflow von 64,6 Mio. Euro (Vorjahr: 152,1 Mio. Euro). Der Return on Capital Employed (ROCE), also das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Verhältnis zum durchschnittlich gebundenen Nettokapital, stieg im Berichtsjahr auf 17,7 % (Vorjahr: 16,4 %). Damit hat das Unternehmen das ROCE-Ziel für 2015 von 17 % übertroffen.

Ende 2015 verfügte Krones über liquide Mittel von 364,6 Mio. Euro (Vorjahr: 336,4 Mio. Euro). Das Unternehmen hatte zum Bilanzstichtag 2015 keinerlei Bankschulden. Die Eigenkapitalquote lag zum 31. Dezember 2015 mit 41,0 % leicht über dem Vorjahreswert von 40,7 %. Insgesamt weist das Unternehmen weiterhin eine äußerst solide Finanz- und Kapitalstruktur aus.

Alle genannten Zahlen sind vorläufig und können sich im Rahmen der Prüfung durch den Wirtschaftsprüfer noch ändern.

Krones will Dividende auf 1,45 Euro je Aktie erhöhen

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2015 eine Dividende von 1,45 Euro je Aktie (Vorjahr: 1,25 Euro) auszuzahlen. Die geplante Ausschüttung entspricht 29 % des Konzernergebnisses und liegt am oberen Rand des Zielkorridors von 25 % bis 30 %.

Ausblick

Auf Basis der derzeitigen gesamtwirtschaftlichen Aussichten und der Entwicklung der für Krones relevanten Märkte erwartet das Unternehmen für 2016 im Konzern ein Umsatzwachstum von 3 %.

Das Ergebnis des Unternehmens soll im laufenden Jahr erneut steigen. Krones prognostiziert, dass 2016 die EBT-Marge bei 7,0 % liegen wird. Die dritte Zielgröße, den ROCE, will das Unternehmen im laufenden Jahr auf 18 % steigern.

Den Geschäftsbericht 2015 sowie den Bericht über das erste Quartal 2016 veröffentlicht Krones am 28. April 2016.

zurück
17.03.2016

nach oben

Diese Seite teilen:

Kontakt

Danuta Kessler-Zieroth

Pressesprecherin

Pressesprecherin
Böhmerwaldstraße 5
93073 Neutraubling
Deutschland

t: +49 9401 70-2222
f: +49 9401 70-3496
E-Mail

Wirtschafts- und Finanzpresse

Verfolgen Sie die aktuellen Meldungen

Presseinformationen

Zu unseren aktuellen Berichten

nach oben