schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Steinecker EquiTherm Brew
    Zurück zu Prozesstechnik |
    Thermische Energie im Brauprozess recyceln

      Thermische Energie im Brauprozess recyceln

      Energieströme clever genutzt

      Bitte aktivieren Sie JavaScript, um dieses Video abspielen zu können.

      Recycling beim Thema Energie ist in modernen Sudhäusern unverzichtbar. Mit EquiTherm Brew bietet Krones ein Rückgewinnungssystem, welches den Maischprozess mit rekuperierter Energie aus der Würzekühlung versorgt. Dadurch reduziert sich der Bedarf an primären Ressourcen – ein Vorteil, der sich nicht nur positiv auf Ihre Produktionskosten auswirkt, sondern auch auf unsere Umwelt.

      Auf einen Blick:

      • Einsparung von fossilem Brennstoff dank reduziertem thermischen Energiebedarf
      • Abbau von Leistungsspitzen an der Heizkesselanlage
      • Geringerer Bedarf an Eiswasser bei der Würzekühlung und dadurch Reduzieren des Warmwasser-Überschusses
      • Niedrigere Heizmitteltemperaturen beim Maischprozess für einen stabilen Schaum, hellere Bierfarben und eine höhere Geschmacksstabilität
      Download
      Download Broschüre Steinecker EquiTherm
      2,53 MB, .pdf

      Ihre Vorteile

      Hohe Energieeinsparungen

      • Einsparpotenzial: bis zu 55 Prozent an thermischer und 40 Prozent an elektrischer Energie im Sudhaus
      • Reduzierte Lastspitzen im Sudhaus von bis zu 50 Prozent: kleinere Kesselanlagen möglich
      • Verbesserte Energiebilanz: Vermeiden eines Warmwasser-Überschusses und Senken des Eiswasser-Bedarfs am Würzekühler
      • Upgrade zur Niedertemperaturbrauerei oder Brewnomic möglich
      • Basis für CO2-neutrale und nachhaltige Bierproduktion

      Sparsamer Warmwasserhaushalt

      • Die am Würzekühler produzierte Warmwassermenge ist beim Standard-Sudhaus in der Regel deutlich größer als sie für die Produktion und Reinigung benötigt wird. Bei EquiTherm wird ein Teil der Energie aus der Heißwürze bereits von der ersten Stufe des Würzekühlers in den Energiespeichertank abgeführt.
      • Die Warmwassermenge der zweiten Stufe wird reduziert, wobei sich so Wasser- und Energieverluste vermeiden lassen.

      Verbesserte Produktqualität

      • Höhere Geschmacksstabilität des Biers dank geringerer thermischer Belastung der Maische
      • Reduzierte Heizflächentemperatur: schont Enzyme und reduziert Fouling
      • Gleichbleibende Würzequalität dank konstanter Heizraten während der kompletten Produktionswoche

      Hoher technologischer Nutzen

      • Reduziertes Fouling für einen niedrigen Bedarf an Reinigungsmedien, Spülwasser und Zeit
      • Flexibilität bei der Wahl der Gesamtverdampfung im Vergleich zu klassischer Energierückgewinnung (zwischen 3 und 6,5 Prozent kann Energie vollständig rekuperiert werden)
      • Nachrüstung in bestehende Anlagen problemlos möglich

      Die Vorteile in Zahlen

      Beispiel-Brauerei mit 2.000.000 Hektolitern Verkaufsbier pro Jahr

      • 500 hl Sudgröße
      • 3.600 Sude pro Jahr
      • Kosten thermische Energie: 0,036 €/kWh
      • Kosten elektrische Energie: 0,12 €/kWh
      • Kosten Frisch- und Abwasser: 1,50 €/m³
      • Einsparung Betriebskosten: 270.000 €/Jahr
      • Mehrkosten bei Greenfield-Projekt: 400.000 €
      • Return of Investment: 1,5 Jahre
      • Einsparung CO2-Ausstoß: 1.050 t/Jahr
      • Einsparung NOX-Ausstoß: 1.300 kg/Jahr

      Wie können wir Ihnen helfen?

      Weitere Informationen
      Download
      Sie haben Fragen?
      Kontakt
      Krones in Ihrer Nähe
      Vertriebsnetz
      Besuchen Sie uns
      Veranstaltungen

      Ausgewählte Referenzen
      krones
      krones
      0
      10
      1