close
Krones VarioAsept M
Zurück zu Prozesstechnik |
Thermische Produktbehandlung

    Thermische Produktbehandlung

    Höchste Produktsicherheit und Produktqualität

    Verfahren zur Haltbarmachung und sichere hygienische Abläufe sind die wesentlichen Faktoren bei der Produktherstellung. Und das gilt für alle Getränke-Sorten: Je nach Inhaltsstoffen weisen die Getränke eine geringe oder hohe mikrobiologische Sensitivität auf, was ein ausgeklügeltes System an Einrichtungen für die sterilen Verfahrensweisen in den Prozessschritten vor der Abfüllung erfordert. Mit all diesen Verfahrensschritten erreichen Sie Ihr wichtigstes Ziel: qualitätsvolle Produkte und einen hohen Marktanteil. Die Krones Kurzzeiterhitzungsanlagen VarioAsept und VarioFlash, die patentierte Produkt-Entgasung VarioSpin und die Puffertanks VarioStore bieten für alle Aufgaben der Produktbehandlung die richtigen Startbedingungen. Genau auf den Einsatzbereich abgestimmte und weitgehend vormontierte Module, ein effizientes Bedienkonzept mit wirtschaftlichem Personaleinsatz und variable Leistungsstufen sind die Stichworte, die untrennbar mit Krones Technik zur Produktbehandlung verbunden sind.

    Download
    Download Broschüre Krones VarioAsept M
    1,22 MB, .pdf

    VarioAsept für aseptische Anwendungen

    VarioAsept J

    • Einsatz für die Behandlung von Saftprodukten, Softdrinks, Tees, Kaffee- und Tee-Mischgetränken
    • Aufbau aus Röhren- oder Plattenwärmetauscher, optionalem Entgasermodul und Homogenisator, Puffertank und Medienversorgung

    VarioAsept M

    • Anwendungsbereich bei Milchprodukten
    • Ausstattung mit einer zusätzlichen Heißhaltestrecke im Vorwärmbereich
    • Kontrollierte Denaturierung der Milchproteine bei ca. 90 °C zur Vorbeugung gegen verstärktes Fouling im Erhitzer und zur Sicherung langer Standzeiten (Produktionszeiten ohne CIP/SIP)

    VarioAsept - Ihre Vorteile

    Temperaturregelung nach Wahl

    Das Erhitzungsverfahren lässt sich wahlweise mit einer präzisen F-Wert- bzw. Temperatur-Regelung oder einer gleitenden PE-Regelung ansteuern.

    Lange Produktionszeiten

    Die aseptische Zwischenreinigung mit Lauge bei Produktbehandlungstemperatur des Wärmetauschers kann ohne Produktionsunterbrechung des Aseptikfüllers durchgeführt werden, da der Füller vom aseptischen Puffertank versorgt wird.

    Sichere Trennung der Medien

    Leckagesichere Aseptikventile und ein positives Druckgefälle sind maßgeblich für die hohe Produktsicherheit.

    Aseptischer Produktwechsel

    Die Wasser-Spülung zwischen letzter/ erster Flasche innerhalb von 35 Minuten (für Krones Standard- Layout) schafft große Produktionsflexibilität.

    Geringe Produktverluste

    Das Auffangsystem für Mischphasen und der integrierte Puffertank sowie die automatische Leistungsanpassung bei Produktionsschwankungen an vor- bzw. nachgeschalteten Anlagen tragen zur hohen Wirtschaftlichkeit bei.

    Anlagenschonende Medienführung bei CIP-Schritten

    Die CIP-Ableitung für Probenahme- Ventile verhindert Beschädigungen an Elektrik und Pneumatik durch Reinigungsmittel und die CIP-Auffangwannen im kompletten Modul vereinfachen die Ableitung der Reinigungsmedien.


    Wie können wir Ihnen helfen?

    Weitere Informationen
    Download
    Sie haben Fragen?
    Kontakt
    Krones in Ihrer Nähe
    Vertriebsnetz
    Besuchen Sie uns
    Veranstaltungen
    0
    10
    1