schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Finanzberichte
    Geschäftsbericht Krones AG 2017
    Zurück zu Finanzberichte |
    Geschäftsbericht Krones AG 2017

      Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde,

      2017 war für Krones insgesamt ein erfolgreiches Jahr. Trotz der nicht ganz einfachen Markt- und Wettbewerbsbedingungen liefen die Geschäfte gut, die Zahlen lagen im Plan. Außerdem hat Krones im Berichtsjahr wichtige Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt.

      drinktec 2017 war für Krones ein Riesen-Erfolg

      Das absolute Highlight 2017 war natürlich die drinktec. Sie ist der »Weltwirtschaftsgipfel« der Getränke- und Verpackungsindustrie und findet nur alle vier Jahre statt. Die Messe war für Krones ein voller Erfolg. Das Feedback der Besucher auf unsere Innovationen war sehr positiv und die Orderbereitschaft der Kunden mehr als zufriedenstellend. Einige unserer Messe-Highlights stellen wir Ihnen auf den Seiten 39 bis 43 genauer vor. Ein Thema, das die drinktec beherrschte wie kein anderes, war die Digitalisierung. Das zeigt, dass die ganze Branche in Aufbruchstimmung ist – und wir auf dem richtigen Weg sind.

      Digitalisierung – eine große Wachstumschance

      Für Krones birgt die Digitalisierung der Getränkefabrik großes Potenzial. Als Komplettanbieter sind wir in der Lage, alle Prozesse und Daten entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu vernetzen. Durch die intelligente Analyse und Verknüpfung der Daten mit dem Wissen von Mensch und Maschine wollen wir die Effizienz der Anlagen unserer Kunden deutlich steigern. Damit schaffen wir für unsere Kunden echten Mehrwert. Das Gute daran: Für Krones ist das keineswegs Neuland. Wir unterstützen unsere Kunden bereits mit IT-Produkten und Services und werden auch in Zukunft bei allen Neu- und Weiterentwicklungen auf deren digitale Intelligenz achten.

      Geschäftliche Entwicklung insgesamt zufriedenstellend

      Obwohl auch 2017 von den Absatzpreisen keine Unterstützung kam, konnten wir den gestiegenen Kosten für Personal und Material erfolgreich entgegenwirken, so dass wir im Berichtsjahr unser Wachstums- und Ergebnisziel erreichten. Der Umsatz stieg um 8,8 % auf 3,69 Mrd. €. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) verbesserte sich um 8,9 % auf 259 Mio. €. Mit 7,0 % lag die EBT-Marge bei dem von uns prognostizierten Wert (alle Angaben beziehen sich auf den Konzern).

      Hohe Investitionen in Standorte im In- und Ausland

      Mit mehr als 10.000 Mitarbeitern sind rund zwei Drittel unserer Konzern-Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt. Der Standort Deutschland bietet uns viele Vorteile wie zum Beispiel gut ausgebildete Fachkräfte und eine hervorragende Infrastruktur. Krones steht auch in Zukunft zum Standort Deutschland und hat dies mit einer Beschäftigungs- und Standortgarantie bis Ende 2022 untermauert. Wir werden in den kommenden fünf Jahren rund 200 Mio. € in unsere deutschen Standorte investieren. So wird beispielsweise am Stammsitz in Neutraubling die Fabrik der Zukunft mit modernsten Logistik- und Digitalisierungslösungen entstehen.

      Krones erzielt aber fast 90 Prozent des Umsatzes auf ausländischen Märkten rund um den Globus. Deshalb wird Krones weiter viel Geld investieren, um den Global Footprint auszubauen. Für uns ist es strategisch sehr wichtig, so nah wie möglich an unseren Kunden zu sein. Dies gilt besonders für den Service, aber auch für die Produktion.

      Weil wir unsere internationale Wertschöpfung auch im Kernsegment erweitern müssen, werden wir ein neues Werk in Ungarn aufbauen. Anfang 2019 soll die neue Produktionsstätte in Betrieb gehen. 500 neue Arbeitsplätze sind geplant. Am Standort in Debrecen wird Krones Komponenten sowie Module fertigen.

      Veränderungen im Vorstands-Team

      Rainulf Diepold, seit dem Jahr 2000 Krones Vorstand für Vertrieb und Marketing, schied Ende 2017 nach den internen Regelungen für Vorstände bezüglich der Altersgrenze aus dem Führungsgremium aus. Das gesamte Vorstands-Team bedankt sich ganz herzlich bei Rainulf Diepold für die jahrelange und sehr erfolgreiche Arbeit bei Krones. Nachfolger von Rainulf Diepold ist Thomas Ricker. Er war seit 2012 als Vorstand für die Abfüll- und Verpackungstechnik verantwortlich und wechselte zum 01.01.2018 das Ressort.

      Ambitionierte Wachstumsziele für 2018

      Trotz der Chancen, die unser Markt bietet, dürften sich die Marktbedingungen zumindest kurzfristig nicht bessern. Für 2018 haben wir uns dennoch wieder einiges vorgenommen. Umsatz und Ergebnis von Krones sollen weiter steigen. Beim Umsatz planen wir für 2018 mit einem Zuwachs von 6 %. Die EBT-Marge wollen wir trotz der Anlaufkosten in Ungarn bei 7,0 % halten (jeweils Konzernwerte).

      Mitarbeiter sind Basis für den Erfolg von Krones

      Damit wir unsere kurz- und mittelfristigen Ziele erreichen, sind qualifizierte und motivierte Mitarbeit von größter Bedeutung. Neue Mitarbeiter von Krones als attraktiven Arbeitgeber zu begeistern ist hierfür genauso wichtig, wie die bestehende Belegschaft kontinuierlich aus- und weiterzubilden. Der Erfolg von Krones steht und fällt mit den Mitarbeitern. Deshalb möchte ich mich im Namen des kompletten Vorstands herzlich beim gesamten Krones Team für den engagierten und qualifizierten Einsatz bedanken. Es ist das Team, das Krones in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft führen wird.

       

      Christoph Klenk
      CEO

      krones
      krones
      0
      10
      1