close
Finanzberichte
Quartalsmitteilung Q1 2017
Zurück zu Finanzberichte |
Quartalsmitteilung Q1 2017

    Highlights und Kennzahlen

    Solides operatives Wachstum von Krones im ersten Quartal 2017

    • Umsatz steigt um 16,5 %. Bereinigt um Abrechnungs- und Akquisitionseffekte beträgt das Wachstum 5,5 %.
    • Der Auftragseingang verbessert sich um 6,5 %. Akquisitionsbereinigt beträgt das Wachstum 3,4 %.
    • Ergebnis vor Steuern legt um 19,8 % auf 66,0 Mio. € zu.
    • Vorstand bestätigt die Ziele für das Gesamtjahr 2017. Krones erwartet – ohne Akquisitionen – einen Umsatzanstieg von 4 % und eine EBT-Marge von 7,0 %.
    Ausgesuchte Unternehmenszahlen Q1 2017
        01.01.-31.03. 2017 01.01.-31.03. 2016 Veränderung
    Umsatz Mio. € 899,4 772,1 +16,5%
    Auftragseingang Mio. € 875,5 822,2 +6,5%
    Auftragsbestand zum 31.03 Mio. € 1.120,8 1.144,7 –2,1%
             
    EBITDA Mio. € 87,2 76,0 +14,7%
    EBIT Mio. € 64,0 54,2 +18,1%
    EBT Mio. € 66,0 55,1 +19,8%
    EBT-Marge % 7,3 7,1
    Konzernergebnis Mio. € 43,7 38,4 +13,8%
    Ergebnis je Aktie 1,40 1,23 +13,8%
             
    Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte Mio. € 19,6 15,2 +4,4Mio. €
    Free Cashflow Mio. € –112,8 –115,1 +2,3 Mio. €
    Nettoliquidität zum 31.03. Mio. € 256,1 249,5 +6,6 Mio. €
    Working Capital/Umsatz % 26,8* 24,5*
    ROCE % 17,8 16,7
             
    Beschäftigte am 31.03        
    Weltweit   14.660 13.418 +1.242
    Inland   10.124 9.780 +344
    Ausland   4.536 3.638 +898

    *Durchschnitt der vergangenen 4 Quartale


    Brief des Vorstands

    Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde,

    Krones ist gut in das Jahr 2017 gestartet. Der Umsatz (+ 16,5 %) und das Ergebnis vor Steuern (+ 19,8 %) verbesserten sich im ersten Quartal deutlich. Die starken Steigerungsraten dürfen allerdings nicht auf das Gesamtjahr hochgerechnet werden. Wir konnten einige Projekte schneller als erwartet abschließen. Deshalb wurden diese nicht wie geplant im zweiten, sondern bereits im ersten Quartal umsatzwirksam. Unsere Ziele für das Gesamtjahr 2017, also 4 % Umsatzwachstum und eine EBT-Marge von 7,0 %, ändern wir deswegen nicht.

    Der Markt von Krones bleibt attraktiv, weil die Nachfrage nach Verpackungsmaschinen relativ stabil wächst. Die Weltwirtschaft soll 2017 nach Expertenschätzungen um 3,5 % zulegen (Vorjahr: 3,1 %). Für Verunsicherung könnten der zunehmende Protek­tionismus, ein schneller Zinsanstieg in den USA sowie mögliche Verschiebungen der politischen Machtverhältnisse im Euro-Raum sorgen.

    Damit Krones die kurz- und mittelfristigen Ziele in dem weiterhin wettbewerbsintensiven Markt schafft, dürfen wir nicht locker lassen. Die Effizienz im Unternehmen steigern und mit Innovationen das Produktportfolio ausbauen, bleiben wichtige Themen. Um die Chancen in den wachstumsstarken Schwellenländern zu nutzen, treiben wir den Ausbau unseres Global Footprint voran. Krones will mehr Wertschöpfung in den Regionen aufbauen, in denen unsere Kunden ihre Produktionsstätten betreiben. Nur so können wir in den Emerging Markets regionenspezifische, bessere Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten.

    Neben der intensiven täglichen Arbeit verlieren wir wichtige Zukunftsthemen nicht aus den Augen. Die Digitalisierung in der Getränkefabrik eröffnet gute Wachstumschancen. Diese will und wird Krones nutzen. Die in den Vorjahren geleistete Arbeit wird sich künftig verstärkt in neuen Anwendungen für unsere Kunden widerspiegeln. So hat beispielsweise unsere IT-Tochter Syskron mit der App Share2Act das erste Social Network für die Getränke- und Lebensmittelindustrie entwickelt. Trotz aller ambitionierten Rendite-Ziele werden bei Krones Investitionen in die Zukunft des Unternehmens nie zu kurz kommen.

     

    Christoph Klenk
    CEO


    Prognosebericht

    Für das Gesamtjahr 2017 ist Krones zuversichtlich

    Trotz vieler politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten ist Krones für das Geschäftsjahr 2017 optimistisch. Der Markt für Verpackungsmaschinen wächst relativ stabil. Wachstumstreiber sind Megatrends, wie die stetig wachsenden Mittelschichten in den aufstrebenden Volkswirtschaften und die zunehmende Abwanderung der Menschen in den Emerging Markets vom Land in die Stadt. Zudem müssen sich die Lebensmittel- und Getränkehersteller verstärkt über innovative Verpackungslösungen von den Wettbewerbern differenzieren.

    00 - Article 10249 Bild

    Krones will in allen drei Segmenten Umsatz und Ergebnis verbessern

    Aufgrund des wettbewerbsintensiven Marktes erwartet Krones im laufenden Jahr für die Absatzpreise keine Besserung. Neue Produkte und Services sowie weitere Kostensenkungen bleiben wichtige Themen, um 2017 in allen drei Segmenten weiter zu wachsen und das Ergebnis vor Steuern zu steigern. Außerdem will Krones die weltweite Präsenz deutlich ausbauen und noch näher an die Kunden rücken.

    Im Kernsegment »Maschinen und Anlagen zur Produktabfüllung und -ausstattung« wird Krones 2017 die Modularisierung weiter vorantreiben. Um weiter zu wachsen, werden wir zudem unsere internationalen Servicestrukturen und LCS Center ausbauen. Außerdem stärken wir das Mid-Range-Geschäft, also weniger komplexe An­lagen mit hoher Leistung. Hierfür gibt es in den Schwellenländern starke Nachfrage. Krones erwartet für das Kernsegment 2017 einen leicht unterdurchschnittlichen Umsatzanstieg von 3 %, da wir bewusst auf margenschwache Aufträge verzichten. Die EBT-Marge sollte wie im Vorjahr bei etwa 8 % liegen.

    Im Segment »Prozesstechnik« werden wir das Ende 2015 beschlossene Maßnahmenpaket weiter umsetzen und 2017 zu großen Teilen abschließen. Im Bereich Intralogistik, der auch im Segment Prozesstechnik angesiedelt ist, wollen wir im laufenden Geschäftsjahr die hohen Wachstumschancen nutzen. Durch die Übernahme der Mehrheit von System Logistics und dem Ausbau von Syskron sind wir bestens aufgestellt. Insgesamt erwarten wir für das Segment Prozesstechnik im laufenden Jahr einen um rund 10 % höheren Umsatz bei einer EBT-Marge von 2 bis 3 %.

    Für das Segment »Maschinen und Anlagen für die Compact Class« prognostizieren wir für 2017 ein Umsatzwachstum von etwa 5 % bei einer EBT-Marge von mindestens 5 %.

    Gutes Auftaktquartal stützt Ausblick für Gesamtjahr 2017

    Die Umsatz- und Ergebniszahlen für das erste Quartal wurden von früher als er­wartet beendeten Projekten positiv beeinflusst. Sie sind daher für uns kein Grund, die Prognose für das Gesamtjahr 2017 zu erhöhen. Auf Basis der derzeitigen gesamtwirtschaftlichen Aussichten und der Entwicklung der für Krones relevanten Märkte streben wir für 2017 im Konzern weiterhin ein Umsatzwachstum – ohne Akquisitionen – von 4 % an. Die Ertragskraft des Unternehmens soll im laufenden Jahr stabil bleiben. Krones prognostiziert, dass 2017 die EBT-Marge bei 7,0 % liegen wird. Unsere Prognose für die dritte Zielgröße, das Working Capital im Verhältnis zum Umsatz, beträgt für das laufende Jahr 27 %.

      Prognose 2017* Ist-Wert Q1 2017
    Umsatzwachstum +4% +16,5%
    EBT-Marge 7,0% 7,3%
    Working Capital/Umsatz 27% 26,8%

    * ohne Akquisitionen

    0
    10
    1