schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Finanzberichte
    Quartalsmitteilung Q1 2018
    Zurück zu Finanzberichte |
    Quartalsmitteilung Q1 2018

      Highlights und Kennzahlen

      Krones startet mit gutem ersten Quartal ins Jahr 2018

      • Umsatz liegt mit 891,7 Mio. € um 0,9 % unter dem abrechnungsbedingt sehr hohen Vorjahreswert.
      • Der Auftragseingang steigt um 13,4 % auf 992,4 Mio. €. Akquisitionen beeinflussten Umsatz und Auftragseingang im ersten Quartal 2018 nur unwesentlich.
      • Ergebnis vor Steuern sinkt auch wegen Einmaleffekten bei Personalaufwendungen um 14,8 % auf 56,2 Mio. €. Die EBT-Marge ging von 7,3 % auf 6,3 % zurück.
      • Vorstand bestätigt die Ziele für 2018. Krones erwartet einen Umsatzanstieg von 6 % und eine ausgewiesene EBT-Marge von 7,0 %.
      Ausgesuchte Unternehmenszahlen Q1 2018
          01.01.-31.03.
      2018
      01.01.-31.03.
      2017
      Veränderung
      Umsatz Mio. € 891,7 899,4 – 0,9%
      Auftragseingang Mio. € 992,4 875,5 + 13,4%
      Auftragsbestand zum 31.03 Mio. € 1.340,8 1.120,8 + 19,6%
               
      EBITDA Mio. € 78,9 87,2 – 9,5%
      EBIT Mio. € 55,5 64,0 – 13,3%
      EBT Mio. € 56,2 66,0 – 14,8%
      EBT-Marge % 6,3 7,3 – 1,0 PP*
      Konzernergebnis Mio. € 38,7 43,7 – 11,4%
      Ergebnis je Aktie 1,23 1,40 – 12,1%
               
      Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte Mio. € 27,4 19,6 + 7,8Mio. €
      Free Cashflow Mio. € – 14,1 – 112,8 + 98,7 Mio. €
      Nettoliquidität zum 31.03.** Mio. € 143,8 256,1 – 112,3 Mio. €
      Working Capital/Umsatz*** % 28,2 26,8 + 1,4 PP*
      ROCE % 15,3 17,8 – 2,5 PP*
               
      Beschäftigte am 31.03        
      Weltweit   15.461 14.660 + 801
      Inland   10.394 10.124 + 270
      Ausland   5.067 4.536 + 531

      *PP = Prozentpunkte **liquide Mittel abzüglich Bankschulden
      ***Durchschnitt der vergangenen 4 Quartale


      Brief des Vorstands

      Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde,

      Krones hat den Schwung der erfolgreichen drinktec 2017 in das neue Jahr mitnehmen können. Unser attraktives Produkt-, Service- und Digitalisierungsportfolio stößt weiterhin auf großes Interesse bei den Kunden. Unterstützt wird die Nachfrage nach unseren Maschinen und Anlagen auch von der sehr robusten Weltwirtschaft. Sie soll 2018 nach Expertenschätzungen um 3,9 % zulegen (Vorjahr: 3,8 %). Für Ver­unsicherung könnten allerdings zunehmende Handelskonflikte sorgen. 

      Die Zahlen für die ersten drei Monate 2018 erfüllten unsere Erwartungen. Der ­Umsatz (– 0,9 %) und das Ergebnis vor Steuern (– 14,8 %) von Krones lagen zwar unter den Vorjahreswerten. Hier ist allerdings zu berücksichtigen, dass der Umsatz im ­ersten und vierten Quartal 2017 relativ hoch war. 

      In den vergangenen Jahren verharrten die Absatzpreise auf unseren Märkten auf stabilem Niveau. Damit Krones trotz steigender Material- und Personalkosten weiterhin innovative Produkte und Dienstleistungen in höchster Qualität anbieten kann, erhöht Krones zum 1. Mai 2018 die Preise um durchschnittlich 4,5 % für alle Maschinen für die Abfüll- und Verpackungstechnik und der Prozesstechnik und passt seine Zahlungsbedingungen an. Nur so kann Krones kontinuierlich in die Entwicklung des Produktportfolios investieren und mit seinen Maschinen, Anlagen und Serviceleistungen einen echten Mehrwert für die Kunden generieren. Zusätzlich werden die bestehenden Initiativen zu Kostensenkungen im Rahmen der Value Strategie, wie beispielsweise der Ausbau des Global Footprint, weiter intensiviert. Da die Preisanpassungen die aktuellen Kostensteigerungen kompensieren sollen, lässt Krones seine Umsatz- und Ergebnisprognose für 2018 und auch mittelfristig unverändert. Der Anspruch von Krones ist weiterhin seine Marktposition für die Abfüll- und Verpackungsindustrie in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie zu halten.

      Seit Jahresbeginn 2018 steuert Krones über zwei Segmente. Das ehemals kleinste Segment »Maschinen und Anlagen für die Compact Class«, das Kosme und Gernep umfasste, wird nun im Kernsegment »Maschinen und Anlagen zur Produktabfüllung und -ausstattung« abgebildet. Die Compact Class hat sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt und soll sich jetzt als wichtiger Teil des Kernsegments etablieren. Gemeinsam mit dem zweiten Segment »Maschinen und Anlagen für die Getränkeproduktion/Prozesstechnik« ist der Krones Konzern schlank und schlagkräftig aufgestellt, um das Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln. 


      Christoph Klenk
      CEO


      Prognosebericht

      Krones bleibt optimistisch für das Geschäftsjahr 2018 

      Nachdem die gesamtwirtschaftlichen Prognosen für das laufende Jahr positiv sind, bleibt Krones, trotz einiger politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten, für das Geschäftsjahr 2018 positiv gestimmt. Der Markt für Verpackungsmaschinen wächst relativ stabil, weil die Nachfrage nach abgepackten Getränken und Lebensmittel zunimmt. 

      Umsatz und Ergebnis sollen 2018 weiter steigen 

      Krones hat den Schwung der erfolgreichen drinktec 2017 ins laufende Jahr mitgenommen. Neue Produkte und Services sowie weitere Kostensenkungen im Rahmen der Value-Strategie bleiben wichtige Themen, um 2018 im Krones Konzern weiter zu wachsen und das Ergebnis zu steigern. Außerdem wird Krones die weltweite Präsenz ausbauen und noch näher an die Kunden rücken. Teile des Einkaufs, des Engineerings und der Produktion sollen in den Regionen aufgebaut werden, in denen unsere Kunden ihre Fabriken betreiben. So können wir sie schneller mit regionenspezifischen Produkten zu wettbewerbsfähigen Preisen beliefern. 

      Das Kernsegment »Maschinen und Anlagen zur Produktabfüllung und -ausstattung« umfasst seit Jahresbeginn auch die Maschinen und Anlagen für die Compact Class, also Kosme und Gernep. Innovationen sowie der weitere Ausbau der inter­nationalen Servicecenter werden im neu formierten Kernsegment 2018 zum Wachstum beitragen. In den Schwellenländern wollen wir unsere Marktstellung mit weniger komplexen Anlagen mit hoher Leistung verbessern. Zudem wird Krones im Hauptsegment die Modularisierung weiter vorantreiben und den Global Footprint vergrößern. Hierdurch erzielen wir bessere Einkaufskonditionen und steigern die Effizienz im Unternehmen. 

      Krones erwartet für das Kernsegment 2018 aufgrund des guten Auftragseingangs und des attraktiven Produktportfolios einen leicht über dem Markt liegenden ­Umsatzanstieg von 4 %. Die ausgewiesene EBT-Marge soll trotz hoher Investitionen bei 8,3 % liegen. 

      Im Segment »Maschinen und Anlagen zur Getränkeproduktion/Prozesstechnik« wollen wir bei der Ertragskraft 2018 deutliche Fortschritte machen. Bislang haben die eingeleiteten Maßnahmen noch nicht ihre volle Wirkung gezeigt. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir im laufenden Geschäftsjahr mit dem weiteren Ausbau des Global Footprint und der vollen Integration der Zukäufe in diesem Segment Umsatz- und Ertragspotenziale heben werden.

      Der Bereich Intralogistik, der im Segment »Prozesstechnik« angesiedelt ist, sollte im laufenden Geschäftsjahr die hohen Wachstumschancen des Marktes nutzen. Hierzu werden wir unsere Töchter System Logistics und Syskron sowohl regional als auch produkttechnisch weiterentwickeln.

      Insgesamt prognostizieren wir für das Segment Prozesstechnik für 2018 einen um 15 % höheren Umsatz bei einer EBT-Marge von 1,0 %. 

      Gutes Auftaktquartal und Preiserhöhungen stützen Ausblick für 2018

      Nach dem positiven Jahresauftakt und der weiterhin hohen Nachfrage nach unseren Produkten und Services, sind wir zuversichtlich, die Ziele für 2018 zu erreichen. Damit Krones trotz steigender Material- und Personalkosten weiterhin innovative Produkte und Dienstleistungen anbieten kann, sind Preiserhöhungen erforderlich. Deshalb wird das Unternehmen zum 1. Mai 2018 die Preise für alle Maschinen für die Abfüll- und Verpackungstechnik und der Prozesstechnik um durchschnittlich 4,5 % anheben. Da die Preisanpassungen die aktuellen Kostensteigerungen kompensieren sollen, lässt Krones seine Umsatz- und Ergebnisprognose für 2018 und auch mittelfristig unverändert. Der Anspruch von Krones ist weiterhin seine Marktposition für die Abfüll- und Verpackungsindustrie in der Nahrungsmittel- und ­Getränkeindustrie zu halten.

      Auf Grundlage der derzeitigen gesamtwirtschaftlichen Aussichten und der erwarteten Entwicklung der für Krones relevanten Märkte streben wir für 2018 im Konzern ein Umsatzwachstum von 6 % an. Die regionale Umsatzaufteilung dürfte 2018 nicht stark vom Vorjahr abweichen.

      Trotz Investitionen in die Digitalisierung und Anlaufkosten für den Global Footprint – besonders für den neuen Standort in Ungarn – soll die Ertragskraft des Unternehmens stabil bleiben. Das Unternehmen prognostiziert, dass 2018 die ausgewiesene EBT-Marge bei 7,0 % liegen wird. Unsere die dritte Zielgröße, das Working Capital im Verhältnis zum Umsatz, wollen wir auf 26 % verbessern.

        Prognose 2018* Ist-Wert Q1 2018
      Umsatzwachstum + 6% – 0,9%
      EBT-Marge 7,0% 6,3%
      Working Capital/Umsatz 26% 28,2%

      * ohne Akquisitionen

      0
      10
      1