schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Finanzberichte
    Quartalsmitteilung Q1 2019
    Zurück
    Quartalsmitteilung Q1 2019

      Highlights und Kennzahlen

      Wachstum von Krones setzt sich im ersten Quartal 2019 fort

      • Umsatz steigt im Vergleich zum Vorjahr um 10,3 % auf 983,5 Mio. €.
        Bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekte beträgt das Wachstum 5,9 %.
      • Der Auftragseingang verbessert sich um 5,0 % auf 1.041,6 Mio. €.
        Ohne Zukäufe erhöhte sich der Wert der Bestellungen um 4,1 %.
      • Das Ergebnis vor Steuern verringert sich im ersten Quartal 2019 um 8,4 % auf 51,5 Mio. €.
        Die EBT-Marge liegt bei 5,2 % (Vorjahr: 6,3 %).
      • Vorstand bestätigt die Ziele für 2019. Krones erwartet einen Umsatzanstieg von 3 % und eine EBT-Marge von 6 %.
          01.01.-31.03.
      2019
      01.01.-31.03.
      2018
      Veränderung
      Umsatz Mio. € 983,5 891,7 + 10,3%
      Auftragseingang Mio. € 1.041,6 992,4 + 5,0%
      Auftragsbestand zum 31.03 Mio. € 1.319,2 1.340,8 – 1,6%
               
      EBITDA Mio. € 86,0 78,9 + 9,0%
      EBITDA-Marge % 8,7 8,9 – 0,2 PP*
      EBIT Mio. € 51,8 55,5 – 6,7%
      EBT Mio. € 51,5 56,2 – 8,4%
      EBT-Marge % 5,2 6,3 – 1,1 PP*
      Konzernergebnis Mio. € 36,3 38,7 – 6,2%
      Ergebnis je Aktie 1,15 1,23 – 6,5%
               
      Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte Mio. € 46,6 27,4 + 19,2 Mio. €
      Free Cashflow Mio. € – 136,6 – 14,1 – 122,5 Mio. €
      Nettoliquidität zum 31.03.** Mio. € 70,9 143,8 – 72,9 Mio. €
      Working Capital/Umsatz*** % 26,4 28,2 – 1,8 PP*
      ROCE % 13,2 15,3 – 2,1 PP*
               
      Beschäftigte am 31.03        
      Weltweit   16.695 15.461 + 1.234
      Inland   10.835 10.394 + 441
      Ausland   5.860 5.067 + 793

      *PP = Prozentpunkte **liquide Mittel abzüglich Bankschulden
      ***Durchschnitt der vergangenen 4 Quartale


      Brief des Vorstands

      Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde,

      Krones ist gut ins Jahr 2019 gestartet. Die Nachfrage nach unseren Maschinen, Anlagen und Services entwickelte sich insgesamt stabil, so dass wir unser Wachstum im ersten Quartal fortsetzen konnten. Der Umsatz stieg um 10,3 %. Bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekte betrug das Wachstum 5,9 %. Der um Zukäufe bereinigte Auftragseingang erhöhte sich um 4,1 %. Das Ergebnis vor Steuern lag aufgrund der angespannten Kostensituation um 8,4 % unter dem Vorjahr.

      Insgesamt wird es nicht einfach, unsere Ziele für 2019 zu erreichen. Die Dynamik des weltweiten Wirtschaftswachstums ließ in den vergangenen Monaten spürbar nach. Für das Gesamtjahr 2019 erwarten die Experten des Internationalen Währungsfonds mittlerweile nur noch ein Wachstum von 3,3 % nach 3,5 % zu Jahresbeginn. Für Verunsicherung sorgen weiterhin die schwelenden Handelskonflikte sowie der Brexit. Dies könnte sich künftig auch auf die Investitionsbereitschaft unserer Kunden auswirken. Zudem erwartet Krones im laufenden Geschäftsjahr ein weiterhin schwieriges Wettbewerbsumfeld.

      Aufgrund der vielen Unwägbarkeiten liegt das Wachstumsziel von Krones 2019 unter den Werten der Vorjahre. Basis für nachhaltig profitables Wachstum sind zufriedene Kunden. Daher verbessern wir ständig die Qualität unserer Produkte und Services. Darüber hinaus halten wir an unserer Strategie fest und werden den Global Footprint, also die internationale Präsenz, weiter ausbauen. Kostensenkungen bleiben im laufenden Geschäftsjahr ebenfalls ein wichtiger Bestandteil unserer Strategie. Hier liegt der klare Fokus auf den Material- und Personalkosten. Zudem werden wir hart daran arbeiten, unsere Preiserhöhungen am Markt nachhaltig durchzusetzen. Das LCS-Geschäft profitiert weiterhin vom zunehmenden Maschinenbestand bei unseren Kunden.

      Krones verfolgt weiterhin ehrgeizige Mittelfristziele. Prognosen sind aufgrund des fragilen wirtschaftlichen und geopolitischen Umfelds aber mit deutlich mehr Unwägbarkeiten behaftet als in der Vergangenheit. Daher geben wir Spannen für die einzelnen mittelfristigen Zielwerte an. Je nach gesamtwirtschaftlicher Lage und Entwicklung an unseren Märkten rechnen wir mit einem jährlichen Umsatzwachstum von 3 bis 5 % ohne Akquisitionseffekte, einer EBT-Marge von 6 bis 8 % und einem Working Capital im Verhältnis zum Umsatz von 22 bis 24 %. 


      Christoph Klenk
      CEO

      Prognosebericht

      Krones bleibt für das Gesamtjahr 2019 verhalten optimistisch

      Nachdem die gesamtwirtschaftlichen Prognosen für das laufende Jahr insgesamt noch positiv sind, ist Krones, trotz politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten, verhalten optimistisch für das Geschäftsjahr 2019. Der Markt für Verpackungsmaschinen wächst relativ stabil, weil die Nachfrage nach abgepackten Getränken und Lebensmitteln, getrieben von mehreren Megatrends, zunimmt. Trotz der guten Voraussetzungen bleibt unser Markt herausfordernd. Der Kampf um Aufträge ist intensiv, die Einkaufsmacht der Kunden nimmt aufgrund von Fusionen und Übernahmen eher zu. Von den Material- und Personalkosten ist 2019 keine Entspannung zu erwarten.

      Umsatz und Profitabilität sollen 2019 in beiden Segmenten steigen

      Der Schlüssel für profitables Wachstum liegt für Krones im Ausbau des Global Footprint. Hierbei nimmt der Aufbau einer kostenoptimierten Lieferantenstruktur in den Regionen eine bedeutende Rolle ein. Zudem bleiben neue Produkte und Services sowie weitere Kostensenkungen wichtige Themen, um 2019 in beiden Segmenten weiter zu wachsen und die Ertragskraft zu verbessern. Darüber hinaus sollten unsere Preiserhöhungen ein wenig zur Steigerung der Ertragskraft beitragen.

      Im Kernsegment »Maschinen und Anlagen zur Produktabfüllung und -ausstattung« wird Krones 2019 die internationale Präsenz weiter ausbauen. Ein wichtiger Schritt hierfür ist der Produktionsstart im neuen Werk in Ungarn im zweiten Halbjahr 2019. Zudem werden Innovationen zum Wachstum beitragen. Um den steigenden Kosten für Material entgegenzuwirken, werden wir die Modularisierung weiter vorantreiben. Hierdurch erzielen wir bessere Einkaufskonditionen und steigern die Effizienz im Unternehmen.

      Krones erwartet für das Kernsegment 2019 wegen der Preiserhöhungen übergangsweise einen unter dem Marktwachstum liegenden Umsatzanstieg von rund 3 %. Die EBT-Marge sollte in etwa bei 7 % liegen. Im Segment »Maschinen und Anlagen zur Getränkeproduktion/Prozesstechnik« liegt ebenfalls der Fokus auf dem Ausbau des Global Footprint. Durch die Errichtung zusätzlicher internationaler Hubs wollen wir die Aufträge schneller und kosteneffizienter aus den Regionen erledigen. Im umsatzstarken Brauereigeschäft planen wir die Auftragsqualität und damit die Profitabilität zu steigern. Durch die zügige Integration der 2018er Zukäufe in diesem Segment werden wir zusätzliche Umsatz- und Ertragspotenziale heben.

      Der Bereich Intralogistik, der im Segment »Prozesstechnik« angesiedelt ist, sollte im laufenden Geschäftsjahr erneut die guten Wachstumschancen des Marktes nutzen und positiv zum Ergebnis beitragen. Da es zunehmend mehr unterschiedliche Verpackungsarten und -formen gibt, wird die Intralogistik für unsere Kunden immer wichtiger, um die verschiedenen Verpackungseinheiten vernünftig zu steuern und zu verteilen. Außerdem ist die Intralogistik wichtiger Bestandteil der digitalen Getränkefabrik.

      Insgesamt prognostizieren wir für das Segment Prozesstechnik für 2019 einen um 5 % höheren Umsatz bei einer EBT-Marge von rund 1 %.

      Auf Grundlage der derzeitigen gesamtwirtschaftlichen Aussichten und der aktuell erwarteten Entwicklung der für Krones relevanten Märkte rechnet das Unternehmen für 2019 im Konzern mit einem Umsatzwachstum von 3 %.

      Um die mittelfristigen Unternehmensziele zu erreichen, wird Krones auch 2019 weiter an einer zukunftsfähigen globalen Struktur arbeiten. Bei den Materialeinkaufspreisen erwartet das Unternehmen 2019 einen weiteren Anstieg, das gilt auch für die Personalkosten. Die Preiserhöhungen von Krones für alle Maschinen der Abfüll- und Verpackungstechnik und der Prozesstechnik zum 1. Mai 2018 dürften im Geschäftsjahr 2019 leicht positive Ertragseffekte haben. Insgesamt erwartet Krones für 2019 eine EBT-Marge von rund 6 %.

      Vor allem durch den Fokus auf die Steigerung des Preisniveaus sieht Krones, in der jetzigen wirtschaftlichen und geopolitischen Lage, das Erreichen der Ziele für 2019 mit größeren Unsicherheiten als in der Vergangenheit. Für die dritte Zielgröße, das Working Capital im Verhältnis zum Umsatz, erwartet Krones 26 %.

        Prognose 2019 Ist-Wert Q1 2019
      Umsatzwachstum 3% 10,3%
      EBT-Marge 6% 5,2%
      Working Capital/Umsatz 26% 26,4%
      krones
      krones
      0
      10
      1