schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Finanzberichte
    Quartalsmitteilung Q3 2019
    Zurück
    Quartalsmitteilung Q3 2019

      Highlights und Kennzahlen

      Umsatz von Krones wächst in den ersten drei Quartalen 2019 um 7,3 % – Vorstand leitet strukturelle Maßnahmen zur nachhaltigen Ergebnisverbesserung ein

      • Hohe Kosten und ungünstiger Produktmix belasten die Ertragskraft. Das EBT lag nach neun Monaten bei 61,4 Mio. € (Vorjahr: 139,4 Mio. €). Die EBT-Marge ging von 5,2 % auf 2,1 % zurück. 
      • Umsatz liegt nach drei Quartalen mit 2.889,7 Mio. € um 7,3 % über dem Vorjahreswert. Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte betrug das Wachstum 2,7 %. Der Auftragseingang war mit 2.957,9 Mio. € leicht über dem Vorjahresniveau.
      • Vorstand leitet strukturelle Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung der Ertragskraft ein.
      • Krones erwartet für das Gesamtjahr 2019 ein Umsatzwachstum von 3 % sowie eine EBT-Marge von rund 3 %. Die Prognose für die EBT-Marge von rund 3 % enthält keine Kosten für strukturelle Maßnahmen.
      Kennzahlen 1. bis 3. Quartal
          01.01.-30.09.
      2019
      01.01.-30.09.
      2018
      Veränderung
      Umsatz Mio. € 2.889,7 2.692,8 +7,3 %
      Auftragseingang Mio. € 2.957,9 2.940,0 +0,6 %
      Auftragsbestand zum 30.09. Mio. € 1.329,3 1.487,3 –10,6 %
               
      EBITDA Mio. € 164,3 206,1 –20,3 %
      EBITDA-Marge % 5,7 7,7 –2,0 PP*
      EBIT Mio. € 58,4 132,6 –56,0 %
      EBT Mio. € 61,4 139,4 –56,0 %
      EBT-Marge % 2,1 5,2 –3,1 PP*
      Konzernergebnis Mio. € 40,3 99,4 –59,5 %
      Ergebnis je Aktie 1,28 3,16
               
      Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte Mio. € 138,3 89,6 +48,7 Mio. €
      Free Cashflow Mio. € –294,5 –140,0 –154,5 Mio. €
      Nettoliquidität zum 30.09.** Mio. € –153,1 –34,1 –119,0 Mio. €
      Working Capital/Umsatz *** % 25,8 28,8 –3,0 PP*
      ROCE % 4,8 12,3 –7,5 PP*
               
      Beschäftigte am 30.09.        
      Weltweit   17.405 15.949 +1.456
      Inland   10.844 10.601 +243
      Ausland   6.561 5.348 +1.213
      Kennzahlen 3. Quartal
          01.07.-30.09.
      2019
      01.07.-30.09.
      2018
      Veränderung
      Umsatz Mio. € 1.000,4 902,0 +10,9 %
      Auftragseingang Mio. € 919,3 925,2 –0,6 %
               
      EBITDA Mio. € 47,4 48,8 –2,9 %
      EBITDA-Marge % 4,7 5,4 –0,7 PP*
      EBIT Mio. € 10,9 22,9 –52,4 %
      EBT Mio. € 13,5 26,7 –49,4 %
      EBT-Marge % 1,4 3,0 –1,6 PP*
      Konzernergebnis Mio. € 7,0 22,5 –68,9 %
      Ergebnis je Aktie 0,22 0,71
      *Prozentpunkte
      ** liquide Mittel abzüglich Bankschulden
      *** Durchschnitt der vergangenen 4 Quartale

      Brief des Vorstands

      Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde,

      seit unserer Prognoseanpassung zum Halbjahr haben sich die gesamtwirtschaftlichen Bedingungen weiter eingetrübt. Das zähe Ringen um den Brexit sowie der seit Monaten schwelende Handelskrieg zwischen China und den USA wirken sich aktuell auf das gesamtwirtschaftliche Umfeld aus. So erwartet der Internationale Währungsfonds für die Weltwirtschaft aktuell nur noch ein Wachstum von 3,0 %. Im April lag die Prognose noch bei 3,3 %, im Januar bei 3,5 %. 

      Unsere Auftrags- und Umsatzentwicklung hat sich im dritten Quartal trotz der politischen Unwägbarkeiten positiv entwickelt. Beim Erlös konnten wir im dritten Quartal die Milliarden-Euro-Grenze überschreiten und liegen nach neun Monaten mit 2.890 Mio. € um 7 % über dem Vorjahr. Die Auftragseingänge waren mit 2.958 Mio. € leicht höher als im Vorjahr. 

      Dennoch ist und bleibt 2019 kein einfaches Jahr für Krones. Um langfristig und profitabel zu wachsen, müssen wir unsere Kostenstrukturen verbessern, unsere Effizienz erhöhen, unser Portfolio auf den Prüfstand stellen und neue Wachstumsimpulse setzen. Dazu haben wir in den vergangenen Monaten bereits kurz- und mittelfristige strukturelle Maßnahmen eingeleitet. 

      Dieses Maßnahmenpaket spiegelt sich im dritten Quartal noch nicht in unserer Ertragskraft wider. Insgesamt liegt das Ergebnis vor Steuern nach neun Monaten mit 61,4 Mio. € und die EBT-Marge mit 2,1 % unter unseren Ansprüchen. Verantwortlich dafür sind in erster Linie höhere Material- und Personalkosten und eine temporäre Nachfrageschwäche im PET- und im After-Sales-Geschäft. In diesen Bereichen haben wir bereits Maßnahmen entwickelt und eingeleitet. Nach dem Verlust im zweiten Quartal hat sich die Ertragssituation im dritten Quartal leicht entspannt, auch weil sich das für uns wichtige PET-Geschäft seit Mitte des Jahres wieder stabilisiert hat.

      Für das Gesamtjahr 2019 rechnet Krones unverändert mit einem Umsatzwachstum von 3 % und einer EBT-Marge von rund 3 %. Die Prognose für die EBT-Marge enthält keine Kosten für strukturelle Maßnahmen.

      Das Unternehmen befindet sich derzeit zweifelsohne in einer herausfordernden und für Krones auch ungewohnten Situation. Dennoch bin ich fest davon überzeugt, dass die Chancen die Risiken bei Weitem überwiegen. Wir sind der Markt- und Technologieführer in einem weltweit wachsenden Markt. Nun geht es darum, die strukturellen Themen gemeinsam mit unserem starken Team auf der ganzen Welt weiter umzusetzen.

       

      Christoph Klenk
      CEO

      Prognosebericht

      Langfristiger Wachstumstrend des Krones Marktes ist intakt 

      Krones hat eine sehr gute Marktposition und ist ein gesundes und starkes Unternehmen. Wir sind auf einem mittel- und langfristig stabil wachsenden Markt tätig. Mehr als sieben Mrd. Menschen müssen mit Nahrung und vor allem Getränken versorgt werden. Der Markt für die Produkte und Dienstleistungen von Krones dürfte im Durchschnitt auch künftig stärker wachsen als die Weltwirtschaft.

      Derzeit ist aber auch bei den Kunden von Krones eine gewisse Verunsicherung spürbar, denn auch sie binden die aktuelle weltwirtschaftliche Entwicklung in ihren Entscheidungsprozess ein. Die Abkühlung der weltweiten Konjunktur und die zahlreichen geopolitischen und gesamtwirtschaftlichen Unwägbarkeiten führen zu verzögerten Investitionsentscheidungen. Gemeinsam mit weiterhin hohen Material- und Personalkosten stellt dies Krones aktuell vor große Herausforderungen. 

      Krones rechnet für das vierte Quartal mit deutlich besserem Ergebnis 

      Der Vorstand hat weitere Maßnahmen ergriffen, um den Ergebnisbelastungen entgegenzuwirken. Neben kurzfristigen Maßnahmen wie Einstellungsstopp sowie Einsparungen bei Budgets wird Krones die Investitionen für die nächsten ein bis zwei Jahre deutlich kürzen. Akquisitionen werden zunächst ebenfalls zurückgestellt. 

      Krones erwartet, dass die Produktionskapazitäten im vierten Quartal gut aus­gelastet sind. Das wird sich positiv auf die Ertragskraft auswirken. Wir halten ­daher an unserer Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2019 fest und rechnen unverändert mit einer EBT-Marge von rund 3 %. Das Erreichen des Ziels ist aber anspruchsvoll. Diese Prognose beinhaltet keine Kosten für strukturelle Maßnahmen. Beim Umsatz rechnet das Unternehmen für das Gesamtjahr 2019 weiterhin mit einem Wachstum von 3 %.

      Für die dritte Zielgröße, das Working Capital im Verhältnis zum Umsatz, erwartet Krones weiterhin 26 %.

        Prognose 2019 Ist-Wert 9M 2019
      Umsatzwachstum 3% 7,3
      EBT-Marge rund 3% 2,1
      Working Capital/Umsatz 26% 25,8


      Krones leitet strukturelle Maßnahmen ein

      Krones arbeitet nachhaltig an wettbewerbsfähigen Kostenstrukturen, um die Marktanteile zu halten und im besten Fall ausbauen zu können. Die bereits initiierten strategischen Maßnahmen, wie die Preiserhöhungen und der bisherige Ausbau des Global Footprint, reichen nicht aus, um die angestrebten mittelfristigen Ergebnisziele zu erreichen. Daher wird es strukturelle Anpassungen geben. Alle Prozesse, Organisationsstrukturen und Ressourcen werden optimiert. Auch Portfoliooptimierungen sollen zu einer höheren Effizienz des Unternehmens beitragen. Insgesamt lässt es sich nicht vermeiden, dass 300 bis 500 Arbeitsplätze, hauptsächlich an den deutschen Standorten, wegfallen werden.

      krones
      krones
      0
      10
      1