schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Zurück zu Newsboard |
    Krones zum dritten Mal für vorbildlichen Arbeitsschutz ausgezeichnet
      06. Februar 2017

      Krones zum dritten Mal für vorbildlichen Arbeitsschutz ausgezeichnet

      Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller überreicht das OHRIS-Zertifikat

      Krones zum dritten Mal für vorbildlichen Arbeitsschutz ausgezeichnet
      Zum dritten Mal erhielt die Krones AG das OHRIS-Zertifikat für vorbildlichen Arbeitsschutz. Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller übergab dem Vorstandsvorsitzenden der Krones AG, Christoph Klenk, die Auszeichnung. (.i.B. v.l.n.r.: Christoph Klenk, Vortandsvorsitzender der Krones AG, MDL Sylvia Stierstorfer, Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller)

      Für ihren mustergültigen Arbeitsschutz wurden die Krones Werke Neutraubling und Nittenau zum dritten Mal von der Bayerischen Staatsregierung mit dem OHRIS-Zertifikat ausgezeichnet. Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller, überreichte dem Unternehmen persönlich die Auszeichnung. Im Rahmen eines kleinen Empfangs, an dem auch Friedrich Wink, Leiter des Gewerbeaufsichtsamts bei der Regierung der Oberpfalz, Michael Berger, der das Zertifizierunsaudit bei Krones durchführt hatte, MDL Sylvia Stierstorfer sowie Vertreter des Krones Managements und der Konzernbetriebsratsvorsitzende Werner Schrödl teilnahmen, übergab die Ministerin das OHRIS-Zertifikat dem Vorstandsvorsitzenden der Krones AG, Christoph Klenk.

      Müller lobte das Engagement von Krones beim Arbeitsschutz:: „Ich freue mich sehr, dass ich die Krones AG nun schon zum dritten Mal mit dem Zertifikat für das Arbeitsschutzmanagementsystem OHRIS auszeichnen kann. Das Zertifikat OHRIS steht für effektiven Arbeitsschutz in einer immer schneller und anspruchsvoller werdenden Arbeitswelt. Unser Ziel ist einfach: alle Beschäftigten sollen nach getaner Arbeit genauso gesund nach Hause gehen, wie sie am Morgen gekommen sind. Davon profitieren nicht zuletzt auch die Unternehmer. Denn ein Betrieb kann nur dann gut wirtschaften und Erfolge erzielen, wenn auch die Mitarbeiter gesund sind. Hier ist die Krones AG nicht nur Global Player bei Innovation und Produktion, sondern auch stark bei der sozialen Verantwortung und beim Arbeitsschutz.“

      Vorstandsvorsitzender Christoph Klenk hob in seinen Dankesworten hervor: „Verantwortliches Handeln gegenüber den Beschäftigten, zu dem auch Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz gehören, sind fest in der Krones Philosophie verankert.“ Durch konsequente und kontinuierliche Optimierung des Arbeitsschutzes würde das persönliche Wohlbefinden und damit die Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter gefördert, und trage somit auch zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens bei.

      OHRIS - „Occupational Health- and Risk-Managementsystem“

      OHRIS wurde von der Bayerischen Staatsregierung gemeinsam mit Unternehmen und Wirtschaftsverbänden entwickelt. OHRIS ist ein auf das Unternehmen maßgeschneidertes betriebliches Arbeitsschutzmanagementsystem, das zugleich auch nachweislich nationale und internationale Standards im Arbeits- und Gesundheitsschutz berücksichtigt. OHRIS stärkt die Eigenverantwortung des Unternehmens im Bereich der Arbeitssicherheit. Mit diesem Konzept soll der Schutz der Beschäftigten vor arbeitsbedingten Gefahren nachhaltig wirksam verbessert werden. Umfassender Arbeitsschutz, der immer weiter optimiert wird, gehört bei der Krones AG, einem der größten Arbeitgeber in der Region, schon immer zum Programm. Das spiegelt sich auch eindrucksvoll in der Unfallstatistik wieder: Das Unternehmen kann im Vergleich zum berufsgenossenschaftlichen Durchschnitt nicht nur auf äußerst niedrige sondern auch, langfristig betrachtet, auf sinkende Unfallzahlen verweisen.

      Pressekontakt
      Danuta Kessler-Zieroth
      Pressesprecherin
      Böhmerwaldstraße 5
      93073 Neutraubling
      Deutschland
      T: +49 9401 70-2222
      F: +49 9401 70-3496

      Weitere Presse
      krones
      krones
      0
      10
      1