close
Werte und Management
UK Modern Slavery Act

UK Modern Slavery Act

Brit. Gesetz gegen moderne Sklaverei (UK Modern Slavery Act 2015), Erklärung über die Grundsätze und Richtlinien des Unternehmens

Vorliegende Grundsatzerklärung erfolgt gemäß § 54, Teil 6 des Modern Slavery Act 2015 (brit. Gesetz gegen moderne Sklaverei) und beschreibt die Maßnahmen, mit denen das Unternehmen sicherstellt, dass in keinem unserer Geschäftsbereiche Sklaverei oder Menschenhandel vorkommen.

Wichtigste Märkte

Als Systemlieferant stattet Krones Brauereien, Getränkeabfüller und Lebensmittelproduzenten auf der ganzen Welt aus – mit Einzelmaschinen genauso wie mit ganzen Produktionsstätten. Unsere Lösungen decken jeden einzelnen Prozessschritt der Produktion ab – angefangen bei der Produkt- und Behälterherstellung über die Abfüllung und Verpackung bis hin zum Materialfluss und Behälter-Recycling. Das Unternehmen verfügt über ein dichtes Netz aus Lifecycle Service Centern und Niederlassungen auf der ganzen Welt.

Unsere Lieferkette, über die wir Rohstoffe, Montage-Dienstleistungen, Hardware und Software für Informationstechnologie, Kapitalinvestitionen sowie Verbrauchsgüter beziehen, umspannt den gesamten Globus.

Corporate-Compliance-Richtlinien

Krones hat Unternehmensleitlinien eingeführt, die intern als Krones Verhaltenskodex (Code of Conduct) bezeichnet werden. Dieser Verhaltenskodex gilt für all unsere Mitarbeiter, Werke und Tochterunternehmen weltweit. Sie alle haben sich zur Einhaltung dieser Richtlinie verpflichtet, indem jeder die gleichen Grundsätze in Bezug auf Menschenrechte, faire Arbeitsbedingungen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung unterstützt und befolgt.

Krones erwartet auch von seinen Geschäftspartnern ausnahmslos, diese Grundsätze einzuhalten. Sie sind im Lieferantenkodex der Krones Gruppe (Krones Group Supplier Code) festgelegt.

In Großbritannien ist die Krones Gruppe über ihre Tochtergesellschaft Krones UK Ltd. tätig. Auch Krones UK Ltd. hat sich diesen Richtlinien verschrieben und verpflichtet sich zur Erfüllung der ihr obliegenden Auflagen im Rahmen des Brit. Gesetzes gegen moderne Sklaverei (UK Modern Slavery Act 2015), d. h. dazu, jede Form von moderner Sklaverei und Menschenhandel aus der Lieferkette zu eliminieren.

https://www.krones.com/de/unternehmen/verantwortung/compliance.php

Verhaltenskodex (Code of Conduct)

Innerhalb der Gruppe legt der Verhaltenskodex die Wertvorgaben fest, um faire und angemessene Arbeitsbedingungen für sämtliche Mitarbeiter der Gruppe an allen Standorten auf der ganzen Welt zu schaffen. Gleichermaßen erwartet Krones von seinen sämtlichen Geschäftsbereichen, dass die je nach Ortsrecht und Branchenpraxis vorgeschriebenen Grundsätze eingehalten bzw. übertroffen werden.

Schulung unserer Mitarbeiter

Im Rahmen des Due-Diligence-Verfahrens innerhalb der Gruppe müssen alle Mitarbeiter erfolgreich die Compliance-Schulung absolvieren und sich zur Einhaltung des Verhaltenskodex verpflichten. Diese Maßnahmen sind Bestandteile unseres Compliance-Management-Systems, welches schrittweise eingeführt wird. Krones erwartet von seinen Beschäftigten, dass diese den Verhaltenskodex befolgen und sämtliche Geschäfte effizient und im Rahmen der Verhaltensrichtlinie durchführen. Hierbei handelt es sich um eine arbeitsrechtlich verankerte Verpflichtung. Die Geschäftsführer müssen dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter über den Verhaltenskodex in Kenntnis gesetzt werden, und müssen im Rahmen ihrer jeweiligen Führungsstruktur selbst mit gutem Beispiel vorangehen.

Alle Mitarbeiter der Krones Gruppe werden über Änderungen im Verhaltenskodex auf dem Laufenden gehalten.

Lieferantenkodex (Supplier Code of Conduct)

Wie im Lieferantenkodex festgelegt, erwartet Krones von all seinen Lieferanten, die geltenden internationalen Normen einzuhalten, so zum Beispiel die Leitlinien der OECD für multinationale Unternehmen, die UN-Leitprinzipien für Unternehmen und Menschenrechte, die zehn Prinzipien des UN Global Compact und das brit. Gesetz gegen moderne Sklaverei (UK Modern Slavery Act 2015).

Weiter sind im Lieferantenkodex der Krones Gruppe die von den Lieferanten einzuhaltenden Maßstäbe in Bezug auf Kinderarbeit, Zwangsarbeit und Misshandlungen festgelegt, welche auch dem brit. Gesetz gegen moderne Sklaverei (UK Modern Slavery Act 2015) entsprechen. Von den Geschäftspartnern wird erwartet, dass sie sich einverstanden erklären, den Verhaltenskodex für Lieferanten zu befolgen. Sie müssen deshalb in regelmäßigen Abständen die Einhaltung der im Kodex festgelegten Maßstäbe überprüfen, mit ihren jeweiligen Geschäftspartnern in Dialog treten und es Krones gestatten, diesbezügliche Betriebsprüfungen durchzuführen. Im Falle einer Nichteinhaltung behält sich Krones das Recht vor, entsprechend zu reagieren.

Krones macht keine wissentlichen Geschäfte mit Geschäftspartnern oder unterstützt diese, wenn sie in Sklaverei oder Menschenhandel verwickelt sind. Jeder Verstoß gegen die im Lieferantenkodex festgelegten Grundsätze und Anforderungen gilt als wesentliche Störung der Vertragsbeziehung durch den Geschäftspartner. Darüber hinaus ist Krones berechtigt, einige oder sämtliche vertraglichen Beziehungen zu Geschäftspartnern zu kündigen, falls der Geschäftspartner nachweislich die Vorgaben des Lieferantenkodex nicht erfüllt hat bzw. auch nach Setzen einer angemessenen Frist keine Verbesserungsmaßnahmen einleitet oder umsetzt. Weiter steht Krones das Recht zu, einzelne oder sämtliche Vertragsbeziehungen mit Geschäftspartnern außerordentlich fristlos zu kündigen, wenn die Geschäftspartner den Lieferantenkodex nachweislich nicht erfüllen oder keine Verbesserungsmaßnahmen anstreben und umsetzen, nachdem ihnen hierzu von Krones eine angemessene Frist gesetzt wurde.

Corporate Social Responsibility

Für die Krones Gruppe ist rechtmäßiges, ethisch einwandfreies und verantwortungsvolles Handeln ein wichtiger und unabdingbarer Bestandteil ihrer Verpflichtung zu unternehmerischer Verantwortung und ethischen Werten. Compliance gilt weisungsgemäß für das gesamte Unternehmen und dessen Mitarbeiter und ist ein integraler Bestandteil dieser werteorientierten Unternehmensorganisation. Compliance bedeutet das vorschriftsgemäße Verhalten des Unternehmens und seiner Mitarbeiter. Dies beinhaltet nicht nur Gesetze und Verbote, sondern auch die Werte- und Regelkonzepte, denen Krones sich verpflichtet hat.

Meldungen von Verdachtsmomenten im Zusammenhang mit den Tätigkeiten der Organisation und deren Geschäftspartnern, einschließlich der Tätigkeiten, die das Risiko von Sklaverei, Knechtschaft, Zwangs- oder Pflichtarbeit oder Menschenhandel bergen können, können an den jeweiligen Vorgesetzten, den Compliance Helpdesk der Krones AG oder die Mitglieder des Compliance Committee der Krones AG weitergegeben werden, und zwar in persönlicher, elektronischer, schriftlicher oder telefonischer Form.

Christoph Klenk
Vorstandsvorsitzender
Krones AG
Andrew Wilson
Geschäftsführer
KRONES UK Ltd.
0
10
1