schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse

    Equity Story

    Was spricht für ein langfristiges Investment in die Krones Aktie? Das erfahren Sie in unserer ausführlichen Equity Story. In ihr haben wir die wesentlichen Argumente für den Kauf unseres Papiers aufbereitet.

    Starke Marktposition

    Als führender Hersteller hat Krones die besten Chancen vom Branchenwachstum zu profitieren

    Krones ist weltweit mit führenden Technologien in den Geschäftsfeldern Abfüll- und Verpackungstechnik, Prozesstechnik, Intralogistik und Digitalisierungslösungen für die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie tätig.

    In seinem Kerngeschäft »Abfüll- und Verpackungstechnologie« ist Krones mit Abstand Weltmarktführer. Neben den beiden großen europäischen Konkurrenten KHS (Tochter des Salzgitter-Konzerns) und der Tetra-Pak-Tochter Sidel gibt es eine Reihe kleinerer Wettbewerber.

    Im Segment Prozesstechnologie bietet Krones Produkte für Brauereien sowie Verarbeitern von Softdrinks, Milch und Wasser (SDW) an. Wir sind der weltweit zweitgrößte Anbieter von Brautechnik. In der SDW-Prozesstechnik ist die Marktstellung von Krones nicht so stark. In den kommenden Jahren wollen wir in diesem attraktiven Markt überproportional wachsen.

    Seit 2022 berichtet Krones über das Intralogistik-Geschäft, das bis 2021 Teil des Segments Prozesstechnologie war, als drittes Segment. Unter dem Dach der Tochter System Logistics bietet Krones in diesem Segment die Planung und Konstruktion von voll- automatischen Lager-, Kommissionier- und Materialflusssystemen mit Hochgeschwindigkeits-Zubringern, Transporteuren und fahrerlosen Transportsystemen an.

     


    Geschäftsmodell

    Den Bereich Intralogistik baut Krones seit 2016 stark aus. Durch die Akquisition der italienischen System Logistics stieg Krones zu einem bedeutenden Intralogistik-Player in der Getränke- und Nahrungsmittelindustrie auf. Somit ist Krones in allen Wertschöpfungsstufen der Getränkeherstellung bestens vertreten und kann dem Kunden alles aus einer Hand anbieten.

    Da Krones alle Prozesse der Getränkeherstellung und -abfüllung bis ins Detail kennt, ist das Unternehmen bestens positioniert, um von der zunehmenden Digitalisierung in der Getränkeproduktion teilzuhaben. Durch die intelligente Verknüpfung von Daten entwickeln wir Lösungen, die unseren Kunden klaren und nachvollziehbaren Mehrwert bieten.

     


    Stabiles Wachstum

    Krones profitiert von Megatrends

    Viele langfristige globale Entwicklungen stützen das Wachstum von Krones. Das stetige Wachstum der Weltbevölkerung, eine starke Zunahme der konsumfreudigen Mittelschicht in den aufstrebenden Ländern sowie die stetige Abwanderung der Menschen in die Städte steigern die Nachfrage nach abgepackten Getränken. Darüberhinaus birgt die Digitalisierung der Getränke- und Verpackungsindustrie sowie die zunehmende Bedeutung von nachhaltigen Produkten zusätzliche Wachstumschancen für Krones.

     

     


    Urbanisierung

    Die zunehmende Urbanisierung, also der Zuzug der ländlichen Bevölkerung in die Städte, fördert die Nachfrage nach abgefüllten Getränken und Lebensmitteln. Der Grund: Menschen, die in Städten leben, konsumieren in der Regel mehr abgepackte Produkte.

    In Afrika und Asien leben heute noch die meisten Menschen in ländlichen Gebieten. In den kommenden Jahren und Jahrzehnten werden dort aber immer mehr Menschen in die Städte drängen.

     

    Wachsende Mittelschicht

    Nach Prognosen der OECD wird die globale Mittelschicht in der Zeit von 2020 bis 2030 von 3,2 Mrd. auf 4,9 Mrd. Menschen wachsen. Mit dem steigenden Einkommen der Menschen nehmen deren Konsumausgaben zu. Die Summe der Konsumausgaben der globalen Mittelschicht dürfte in diesem Zeitraum von 35 Billionen US-Dollar auf 55,7 Billionen US-Dollar steigen.
    Ein Großteil des Wachstums der weltweiten Mittelklasse und damit der zunehmenden Kaufkraft entfällt auf Asien.

     

    Wachstum der Weltbevölkerung

    Die Weltbevölkerung wird in den kommenden Jahren und Jahrzehnten weiter wachsen. Ende 2021 lebten rund 7,9 Mrd. Menschen auf der Erde. Diese Zahl steigt jährlich um rund 70 Millionen an. Vor allem in Afrika und Asien wächst die Bevölkerung stark. 2030 dürfte die Weltbevölkerung bereits bei etwa 8,5 Mrd. Menschen liegen. All diese Menschen müssen essen und trinken.

     

    Digitalisierung

    Die Digitalisierung der Getränkefabrik schreitet mit großen Schritten voran. Daten erfassen, auswerten und daraus Nutzen für den Kunden ziehen. Hierauf basieren neue daten- und Internetbasierte Geschäftsmodelle. Krones will auch in diesem Bereich Vorreiter in der Branche sein.

     

    Nachhaltigkeit

    Das Thema Nachhaltigkeit hat bei unseren Kunden einen hohen Stellenwert. Sie wollen Ressourcen sparen und ihren CO2-Fußabdruck verringern. Mit dem Nachhaltigkeitsprogramm enviro hat Krones schon seit vielen Jahren die Ökoeffizienz seiner Produkte und Dienstleistungen im Fokus. Wir nehmen damit auch im wachsenden Bereich Nachhaltigkeit eine Vorreiterrolle ein.


    Wachstumsregionen

    Wir sind dort, wo der Getränkekonsum stark wächst

    Aufgrund seines starken Global Footprint ist Krones in den Regionen, in denen der Konsum von abgepackten Getränken in den kommenden Jahren überdurchschnittlich wachsen soll, gut aufgestellt. Am stärksten dürfte der Konsum in China zulegen. Dort soll die Nachfrage gemäß der Prognose von Global Data von 2021 bis 2024 um durchschnittlich 3,2 % pro Jahr steigen. Überdurchschnittliche Zuwachsraten erwarten die Marktforscher in diesem Zeitraum auch für die Regionen Afrika/Mittlerer Osten (+2,4 % p.a.) sowie Asien/Pazifik (+2,1 % p.a.).

     

     


    Umsatz nach Regionen

    International ausgewogene Umsatzverteilung

    Krones ist in allen Regionen der Welt präsent und nimmt dort eine starke Marktstellung ein. Schwankungen in einzelnen Regionen kann das Unternehmen gut ausgleichen. Insgesamt verfügt Krones über eine ausgewogene Umsatzverteilung. 2021 erwirtschaftete das Unternehmen jeweils rund die Hälfte des Konzernumsatzes auf den Emerging Marktes sowie in den reifen Industrieländern.

     

     


    Profitabilität

    Krones will die Ertragskraft steigern

    Die Ertragskraft von Krones wurde in den vergangenen Jahren von hohen Material- und Personalkosten beeinflusst. 2020 belasteten die Corona-Krise und Restrukturierungsaufwendungen das Ergebnis zusätzlich. Krones hat seine Kapazitäten angepasst und mit weiteren strukturellen Maßnahmen die Basis für eine steigende Ertragskraft gelegt. 2021 stieg die Marge bereits deutlich an. Um den Konzern konsequent weiterzuentwickeln und das Wachstum – ohne signifikante Inanspruchnahme von Fremdkapital – finanzieren zu können, ist es das Ziel von Krones, die Profitabilität weiter zu steigern. Zudem schafft profitables Wirtschaften Freiräume für Investitionen und Dividenden.

     
     

     

    Erweiterung des Global Footprint

    Um die Ertragskraft zu verbessern, wird Krones seine weltweite Präsenz verstärken. Hierzu werden wir einen größeren Teil des Einkaufs und des Engineerings sowie Teile der Produktion in den Regionen aufbauen, in denen unsere Kunden ihre Fabriken betreiben. Dadurch können wir in den aufstrebenden Märkten regionen-spezifische Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten.

    Profitabilität

     


    Starkes Servicegeschäft

    Kundennähe ist entscheidend

    Wesentliches Erfolgskriterium im Servicegeschäft sind kurze Reaktionszeiten. Deshalb rücken wir immer näher an unsere Kunden heran und führen LCS Projekte zunehmend mit lokalen Mitarbeitern durch. Wichtige Ersatzteile sind in regionalen Lägern vorrätig. Basis für die internationalen Service-Aktivitäten sind die 15 Center, die wir an strategisch wichtigen Punkten betreiben. Jeder dieser Service-Knotenpunkte ist für ein Bündel von Ländern und Niederlassungen zuständig.

     

     

    Hohe installierte Basis — Fundament für stabile Serviceumsätze

    Krones hat weltweit eine breite Basis an installierten Getränkeabfüll- und Verpackungsmaschinen. Damit die Anlagen über ihre komplette Nutzungsdauer leistungsfähig bleiben, bieten wir unseren Kunden neben Ersatzteilen und Upgrades viele Dienstleistungen und Services an. Dies sorgt insgesamt für stabil wachsende Umsätze.

     

     


    Nachhaltige Wertsteigerung

    Krones schüttet 25 % bis 30 % des Konzernergebnisses an die Aktionäre aus

    Krones will das Kapital, das die Aktionäre dem Unternehmen zur Verfügung stellt, ordentlich verzinsen. Eine Kennzahl, die darüber Auskunft gibt, ist die Eigenkapitalrendite vor Steuern. Sie setzt das Ergebnis vor Steuern ins Verhältnis zum durchschnittlichen Eigenkapital. Abgesehen von dem coronabedingten Verlust 2020 liegt diese Kennzahl bei Krones über dem Kapitalmarktzins zuzüglich einer Risikoprämie. Krones schafft somit nachhaltig Mehrwert für seine Aktionäre, die über Dividenden am Unternehmenserfolg teilhaben. Das Unternehmen schüttet grundsätzlich 25 % bis 30 % des Konzernergebnisses an die Aktionäre aus.

     

     

    Die Krones Aktie im Zehn-Jahres-Rückblick

    In den vergangenen zehn Jahren, also von 2011 bis 2020, stieg der Wert unserer Aktie um 41 %. Der durchschnittliche jährliche Kursgewinn der Krones Papiere beträgt in diesem Zeitraum 3,5 % und liegt damit unter dem Wertzuwachs des SDAX Kursindex (+ 8,7 %), des SDAX ohne Dividenden. Inklusive der Dividenden und der Annahme, dass die Dividende jeweils wieder in Krones Aktien angelegt wurde, ergibt sich für die vergangenen zehn Jahre eine durchschnittliche jährliche Rendite von 5,1 %. Der vergleichbare SDAX-Performance-Index legte um 11,0 % jährlich zu.

     

    Nachhaltige Wertsteigerung
    krones
    krones
    0
    10
    1