schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Zurück zu Presseinformationen |
    Ausbildung der Zukunft – bei Krones schon begonnen
      16. Juli 2018

      Ausbildung der Zukunft – bei Krones schon begonnen

      00 - Article 15211
      Erste Übungen im Umgang mit Metall – früh übt sich...

      Um neun Uhr morgens sollte der „Tag der Ausbildung“ bei Krones beginnen. Doch bereits vor neun waren die ersten Interessenten gekommen. Von da an bis zum Schluss der Veranstaltung um 13 Uhr ging es munter weiter. Eine stattliche Anzahl von interessierten Jugendliche strömten mit ihren Eltern, Geschwistern oder zusätzlich noch Omi und Opa ins Krones Ausbildungszentrum.

      Es gab vieles zu sehen, zu erfahren und selbst auszuprobieren. Außerdem wurden auch noch Vorträge zu drei verschiedenen Berufen angeboten: Eurokaufmann/-frau, Profil 21, Duales Studium und das aus erster Hand – nämlich von den Auszubildenden bzw. Studierenden selbst. Die Vorträge beinhalteten die Voraussetzungen sowie den Verlauf der gesamten Ausbildung bis hin zu den Einsatzmöglichkeiten im Unternehmen.

      Arbeiten mit Metall

      Eine helle, sonnendurchflutete Ausbildungshalle mit großen Fenster und viel Grünbepflanzung davor, bot den Besuchern bereits beim Betreten des Ausbildungszentrums eine freundliche und annehmliche Atmosphäre. An den sechseckigen Teamarbeitsplätzen, an denen die Grundausbildung im Metallbereich stattfindet, konnte man seine Fähigkeiten im Umgang mit Metall testen. Krones-Auszubildende die selber an diesen Werkbänken ihre Grundausbildung erhalten hatten, wiesen an diesem Tag Groß und Klein in die Fertigkeit, ein Werkstück nach Zeichnung, anzufertigen ein - in diesem Fall eine Rose aus Metall. Es folgten die sich mit Metall befassenden Bereiche: Zerspanung, konventionelles Schweißen, virtuelles Schweißen, Schweißroboter. Das virtuelle Schweißen zog zahlreiche Besucher an, besser gesagt, es bildete sich eine ziemliche Warteschlange mit all denjenigen, die das virtuelle Schweißen ausprobieren wollten. Mit diesem Verfahren ist es möglich, Grundlagen des Schweißens ohne irgendwelche Gefahren und ohne Materialverbrauch zu trainieren. Auch das Bolzenschweißen zog an. Nahezu alle Alterklassen übten sich darin und als Belohnung für die Teilnahme, gab es sogar einen fast „selbstgefertigtes“ Schlüsselbrett.

      Die Zukunft in Elektrotechnik und im Technischen Produktdesign

      Mit der Ausbildung in Metall begann für die Besucher am „Tag der Ausbildung“ die Informationsreise durch die Krones Ausbildungswelt. Die Stationen: Ausbildung in der Elektrotechnik, zum Technischen Produktdesigner oder Kaufmann/-frau folgten.

      In der Elektroausbildung wurde zunächst ebenfalls die Grundausbildung erläutert sowie die Netzwerktechnik, Elektromotorentechnik, Elektronik, Pneumatik und Mechatronik. Virtuelle Modelle wurden mit Tec2Screen visualisiert und mit Hilfe einer speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) in Bewegung versetzt. Auch der Einsatz des Microcontrollers Arduino wurde vorgestellt. Diese neuartigen und interaktiven Lernkonzepte sind Symbol für die Ausbildung in der Zukunft, mit der Krones schon begonnen hat.

      Auch die technische Ausbildung bot ihre Highlights. Natürlich gab es auch hier eine Erläuterung der Grundausbildung im Technischen Zeichnen und die Vorstellung von CAD, dem rechnerunterstützten Konstruieren. Doch auch die Technik der Zukunft im Technischen Produktdesign wurde hier präsentiert. Zum einen konnten die Besucher des Ausbildungstages den 3D-Druck erleben, zum anderen die virtual reality simulation, die beim Betrachten eines dreidimensional gezeichneten Modells den Eindruck des Produkts, wie beispielsweise einer Krones Maschine, in Originalgröße vermittelt. Das Ziel der Simulation ist Änderungs- und Verbesserungenmöglichkeiten in dem Entwurf bestens sichtbar zu machen.

      Absolute Neuheiten am „Tag der Ausbildung“

      Großes Interesse galt ebenso einem ganz besonderen Angebot der Krones AG. In diesem Jahr gab es erstmals die Möglichkeit seine Bewerbungsmappe von den Ausbildungsverantwortlichen kurz überprüfen zu lassen und darüber hinaus sich gleich für die Bewerbung fotografieren zu lassen.

      Und schließlich, wer sich bei all den Informationen und neuen Eindrücken mal stärken wollte, der konnte das in einem eigens für den „Tag der Ausbildung“ aufgestelltem Zelt mit Schmakerln wie Leberkäs-Semmeln oder Currywurst sowie verschiedenen Getränken tun.

      Pressekontakt
      Danuta Kessler-Zieroth
      Pressesprecherin
      Böhmerwaldstraße 5
      93073 Neutraubling
      Deutschland
      T: +49 9401 70-2222
      F: +49 9401 70-3496

      Weitere Presse
      krones
      krones
      0
      10
      1