schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Zurück
    Krones unterstützt das WICOVIR-Projekt zu Covid-19-Testungen an Schulen
      08. April 2021

      Krones unterstützt das WICOVIR-Projekt zu Covid-19-Testungen an Schulen

      00 - Article 22261
      Über WICOVIR stellt die Neutraublinger Krones AG den Schulen in Bayern 2.000 Pool-Stationen und 300.000 PET-Rohlinge kostenfrei zur Verfügung. Fotocredit: Sebastian Bockisch
      • Die Neutraublinger Krones AG unterstützt das Projekt WICOVIR zur frühen Identifikation von Covid-19 an Schulen und Betreuungseinrichtungen.
      • Krones spendet für das Projekt 300.000 PET-Röhrchen und die zur Probensammlung notwendigen Pool-Stationen. 

      Die Covid-19-Pandemie hat nicht nur auf Unternehmen, sondern auch auf Familien gravierende Auswirkungen. Eltern sehen sich seit über einem Jahr der Herausforderung ausgesetzt, Beruf, Kinderbetreuung und Homeschooling miteinander zu verbinden. Kindern und Jugendlichen fehlen die sozialen Kontakte, die der Schul- und Kindergartenalltag mit sich bringt. Eine Rückkehr in den Präsenzunterricht ist derzeit nur möglich, wenn alle Kinder und Jugendliche regelmäßig auf Covid-19 getestet werden. Ein immenser zeitlicher Aufwand und Kostenfaktor, bedingt durch die hohe Anzahl an Einzelproben, die später im Labor auf das Virus überprüft werden müssen. 

      Ein Regensburger Modell bietet Schulen und Kindergärten eine vielversprechende Öffnungsperspektive. Bereits der Name verrät, worum es geht: WICOVIR steht für „WO IST DAS CORONA VIRUS?“ und beschreibt ein Umwelt-Screening, das vom Wissenschafts- und Entwicklungs-Campus Regensburg (WECARE) gemeinsam mit Kollegen aus Erlangen und Wien entwickelt wurde. Es soll das Virus in großen Menschengruppen schnell identifizieren. Das Testen erfolgt dabei in zwei Schritten: Zunächst wird in einem Pool getestet, also bis zu 30 Personen aus einer Klasse oder Gruppe in einem Testvorgang. Gibt es ein positives Ergebnis im Pool, findet innerhalb dieser einen Gruppe eine Einzeltestung mit Rückstellproben statt, um die notwendigen Maßnahmen einzuleiten.

      Entscheidend ist dabei der Zeitfaktor: Für den Test braucht es keinen Abstrich, sondern Rachenspülwasser, mit dem die Personen morgens gegurgelt haben. Der Gurgeltest ist unkompliziert und auch für kleinere Kinder gut durchführbar. Proben werden vor Ort in den Schulen gesammelt und gemeinsam getestet – und bei einem positiven Ergebnis gibt es noch am selben Tag Ergebnisse. „Damit umgehen wir die langen Wartezeiten der Labore“, freut sich der Regensburger Universitätsprofessor und Kindermediziner Prof. Dr. Michael Kabesch, ärztlicher Direktor der Klinik St. Hedwig der Barmherzigen Brüder in Regensburg und Leiter des Wissenschafts- und Entwicklungs-Campus Regensburg. „Außerdem vermeiden wir so Infektionsketten, die vor allem durch symptomfrei Infizierte innerhalb der Klassen entstehen könnten.“

      Auch für die Krones AG kann eine Entlastung von Familien nur durch die Öffnung von Schulen und Betreuungseinrichtungen erreicht werden. Grundvoraussetzung sind dafür praxisorientierte Testmöglichkeiten. Deswegen unterstützt das Unternehmen das Projekt mit 300.000 PET-Röhrchen zum Auffangen der Gurgelflüssigkeit sowie mit 2.000 Pool-Stationen, die am Hauptsitz in Neutraubling speziell gefertigt werden.

      Pressekontakt
      Böhmerwaldstraße 5
      93073 Neutraubling
      Deutschland
      T: +49 9401 70-1970

      Weitere Presse
      krones
      krones
      0
      10
      1