schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Wasser
    Block-Fans bei Fine Bio
    Zurück
    Block-Fans bei Fine Bio

      »Fine Bio ist ein verborgener Schatz. Unsere Quelle ist umgeben von dichten Wäldern, die Luft ist frei von Schadstoffen und das Gestein der Berge gibt viele lebenswichtige Mineralstoffe an unser Wasser ab – alles in allem eine erstklassige Lage«, so Shin Kwang-Yoon, CEO von Fine Bio. Um den hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, setzt Fine Bio auf einen strengen Kontrollprozess.

      Bitte aktivieren Sie JavaScript, um dieses Video abspielen zu können.

      Eine weitere Besonderheit ist die Produktionsgröße: »Wir sind mit circa 60 Mitarbeitern zwar ein verhältnismäßig kleines Unternehmen, und dennoch Nummer eins auf dem koreanischen Festland, was die tägliche Menge an gewonnenem Wasser angeht«, erzählt Jason H.J Yoon, Sales Team Manager bei Fine Bio, stolz.

      00 - Article 17983
      Sind mit Krones als Anlagenlieferant höchstzufrieden: (v. l.) Sung-ki Kim (Production Team Leader), Shin Kwang-Yoon (CEO) und Jason H.J Yoon (Sales Team Manager)

      Um für die nötigen technischen Voraussetzungen zu sorgen, machten sich die Verantwortlichen bei Fine Bio auf die Suche nach einem Maschinenlieferanten, der ihnen mit Know-how, Erfahrung und der richtigen Technik zur Seite steht – und haben mit Krones dafür den richtigen Partner gefunden: »Krones hat einen guten Ruf unter Wasserabfüllern und mit seiner Niederlassung in Korea ein sehr aktives Team vor Ort«, so Shin Kwang-Yoon.

      Wir haben nach einer kompakten und effizienten Lösung gesucht – und der ErgoBloc passte dafür perfekt.

      Shin Kwang-Yoon

      Zum Start seiner Produktion im Jahr 2016 investierte Fine Bio gleich in zwei Linien, beide mit platzsparender Blocktechnologie sowohl im Nass- als auch im Trockenteil. Direkt nebeneinander arbeiten je zwei ErgoBloc L und D, wobei die eine Linie ausschließlich 2-Liter-, die andere 0,5-Liter-PET-Behälter herstellt, etikettiert, füllt, verpackt und palettiert. Die Wahl der Block-Anlagen hatte dabei gleich mehrere Gründe, wie Production Team Leader Sung-ki Kim erklärt: »Unser Hauptkriterium ist ein sicherer Produktionsprozess, den unsere Kunden von uns fordern. Gleichzeitig mussten wir beim Layout der Anlage auf eine kompakte Aufstellung achten, da durch unsere Lage am Berg der Platz begrenzt ist. Die ErgoBloc Lösungen von Krones erfüllten diese beiden Anforderungen perfekt.« Beide Linien produzieren zusammen rund eine Million Flaschen pro Tag.

      Die Expansion bereits einkalkuliert

      Bereits beim Bau der Fabrik plante Inhaber Yoon Sang-Eok Platz für zwei weitere Linien ein. Und diese Erweiterung sollte nicht lange auf sich warten lassen: Nur rund ein Jahr nach Produktionsstart fiel der Entschluss, in eine dritte Anlage zu investieren. Denn zum einen konnte Fine Bio sein Mulhana-Wasser in dieser nur kurzen Zeit am Markt etablieren, zum anderen füllt es nicht nur seine eigene, sondern in Lohnabfüllung noch sieben weitere Marken.

      Während bisher der Fokus auf der Produktion von 0,5- und 2-Liter-Flaschen lag, wollte sich Fine Bio in Zukunft alle Optionen offenhalten. Deshalb war eine der Voraussetzungen für Linie Nummer drei, dass diese nicht nur runde, sondern auch quadratische Behälter verarbeiten kann, und das in drei verschiedenen Größen. Bestmögliche Effizienz, eine sichere Produktion und ein kompaktes Layout – Fine Bio wog verschiedene Optionen ab, doch am Ende fiel die Wahl auf Bekanntes und Bewährtes: »Krones überzeugte uns – und wir sind sehr zufrieden«, so Jason H.J Yoon, und Sung-ki Kim ergänzt: »Wegen diesen guten Erfahrungen sowohl mit Krones selbst als auch seinen Anlagen und wegen des kompakten Layouts haben wir uns auch bei unserer neuen Linie wieder für die ErgoBloc Lösung entschieden.«

      00 - Article 17988
      Laut CEO Shin Kwang-Yoon war der ErgoBloc dank seiner Kompaktheit und Effizienz die optimale Lösung.

      Im September 2018 startete dann die Installation der neuen Anlage, und zwar direkt angrenzend an ihre beiden Zwillingslinien in der anderen Hallenhälfte. Die Arbeiten fanden bei laufender Produktion statt, was jedoch zu keiner Zeit für Probleme sorgte: »Wir lagen immer voll im Zeitplan. Krones setzte sich jeden Tag mit uns zusammen und gab uns einen detaillierten Bericht über die bereits erledigten Arbeiten und die Aufgaben, die am kommenden Tag anstanden. Die Kommunikation war wirklich hervorragend«, beschreibt Sung-ki Kim.
       

      Pluspunkt: lokaler Service

      Drei Linien in zweieinhalb Jahren beweisen, dass die Chemie zwischen Fine Bio und Krones stimmt. »Immer, wenn wir Hilfe brauchen, ist Krones sofort zur Stelle. Vor allem mit dem After-Sales-Service sind wir sehr zufrieden«, so Jason H.J Yoon und Sung-ki Kim erläutert:

      Unsere Kommunikation läuft über Krones Korea. Alle Mitarbeiter dort – sowohl im Service, aber auch in anderen Bereichen – sind immer sehr bemüht und stets hilfsbereit. 

      Sung-ki Kim

      Gerade ein funktionierendes Service-Netzwerk spielt für Fine Bio eine wichtige Rolle. Denn die abgeschiedene Lage bedeutet auch eine lange Anreise – und umso praktischer ist es, dass Krones Korea mit einem lokalen Service-Team in nur kurzer Zeit vor Ort sein kann.

      00 - Article 17989
      2018 knackte Fine Bio erstmals die Marke von 240 Millionen verkaufter Flaschen pro Jahr – umso imposanter, wenn man bedenkt, dass das Unternehmen erst seit Mitte 2016 auf dem koreanischen Markt aktiv ist.

      Klare Ziele vor Augen

      Während der vergangenen drei Jahre hat sich zwischen Fine Bio und Krones ein enges Verhältnis entwickelt: »Wir haben innerhalb kürzester Zeit in drei Turnkey-Linien von Krones investiert – und dabei eine gute Geschäftsbeziehung aufgebaut mit einer Win-win-Situation für beide Seiten. Ich hoffe, dass sich diese Zusammenarbeit noch weiterentwickelt«, so Shin Kwang-Yoon. Und die Zukunft ist vielversprechend, denn Fine Bio hat ehrgeizige Wachstumspläne: Bereits 2019 möchte das Unternehmen seinen Ausstoß im Vergleich zu 2017 verdoppeln. Die Investition in die bereits dritte Krones Linie soll dabei unterstützen. »In den vergangenen drei Jahren konnten wir viel Wissen aufbauen und Erfahrung sammeln. Deshalb bin ich mir sicher, dass die Krones Anlagen uns dabei helfen, in der Zukunft auch weiterhin erfolgreich zu sein«, fasst Jason H.J Yoon zusammen und verrät auch Fine Bios Plan für die nächsten zehn Jahre: »Es ist unser Ziel, größter Wasserproduzent in Korea zu werden.«

      Krones überzeugte uns mit seinem Angebot – und wir sind sehr zufrieden.

      Jason H.J Yoon

       

      Block-Lösungen für den Nass- und Trockenteil

      Von der Streckblasmaschine bis zum Palettierer setzt Fine Bio in all seinen drei Linien auf die kompakten ErgoBloc Anlagen. Das Layout ist jeweils identisch, lediglich das Verarbeitungsspektrum unterschiedlich: Linie 1 und 2 verarbeiten runde 0,5- und 2-Liter-Behälter, während die neue Linie 3 zum einen die gleichen Formate, zum anderen quadratische PET-Flaschen in den drei Größen 0,5, 1,0 und 2,0 Liter produziert.

      00 - Article 17990
      Die Streckblasmaschine Contiform 3 produziert sowohl runde als auch quadratische Behälter, und das in drei verschiedenen Größen.

      Im Nassteil arbeitet ein ErgoBloc L. Dieser besteht aus:

      Für den Trockenteil setzt Fine Bio den ErgoBloc D ein – auch hier sucht man lange Puffer- und Transportstrecken vergeblich, stattdessen sind seine vier Einzelmaschinen so platzsparend wie möglich miteinander verbunden:

      Das einzigartige Bedienkonzept sorgt dafür, dass auch der Personaleinsatz auf einem Minimum gehalten werden kann: So kommt Fine Bio pro Schicht und Linie mit nur drei Bedienern aus, die jeweils im Zweischichtbetrieb arbeiten.

      Ansprechpartner

      Stefanie Riedl
      Krones AG
      T: +49 9401 70-4576
      E-Mail


      Ausgewählte Maschinen und Lösungen
      krones
      krones
      0
      10
      1