schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Wasser
    Pepsi Bottling Ventures erweckt Wasser zum Leben
    Zurück
    Pepsi Bottling Ventures erweckt Wasser zum Leben

      Pepsi Bottling Ventures (PBV) ist Nordamerikas größter privater PepsiCo-Bottler und ein Joint Venture zwischen PepsiCo und Suntory. Die Zugehörigkeit zum japanischen Konzern verkörpert auch die Philosophie des Unternehmens, wie Sabri Kundakcioglu, Vice President of Engineering, beschreibt: »Unser Leitspruch ist ‚Mizu to Ikiru‘, wörtlich übersetzt bedeutet er ‚Wasser zum Leben erwecken‘. Das Sprichwort soll uns daran erinnern, dass Wasser die Quelle allen Lebens auf dem Planeten ist. Gleichzeitig ist es aber auch die kostbarste Zutat unserer Produkte – und damit unsere Basis für ein erfolgreiches und nachhaltiges Geschäft.«

      Bitte aktivieren Sie JavaScript, um dieses Video abspielen zu können.

      Noch bis vor rund einem Jahr nutzte PBV seine sogenannte WOW-Fabrik in Winston-Salem, North Carolina rein als Lager und Distributionszentrum. Doch dann entschied sich das Unternehmen dazu, einen Hallenteil abzutrennen und Platz für eine Linie zum Wasserabfüllen zu machen. »Aquafina ist eine unserer beliebtesten und am schnellsten wachsenden Marken. Genau deshalb sind wir vor ein paar Jahren vor der Situation gestanden, dass die hohe Nachfrage unsere Kapazitäten am eigentlichen Produktionsstandort überstiegen hat«, erklärt Sabri Kundakcioglu – und er hatte genaue Vorstellungen, was eine neue Linie leisten muss: »Wir wollten eine Technologie, die uns eine nachhaltige, effiziente und qualitativ hochwertige Produktion ermöglicht und garantiert.«

      Fündig wurde PBV bei Krones, denn der ErgoBloc L erfüllte genau diese Anforderungen. »Durch die Kombination aus Streckblasmaschine, Etikettierer und Füller benötigt die Anlage weniger Platz, Energie, Wasser und Bediener als vergleichbare Konzepte. Außerdem können wir dank Funktionen wie dem Massendurchflussmesser beim Füllen, detaillierten Inspektionseinheiten und einem sanften Neckhandling sowie Palettieren unsere hohen Qualitätsstandards sicherstellen«, fasst Sabri Kundakcioglu die Vorteile der gesamten Linie zusammen.

      00 - Article 18928
      Waren mit der Zusammenarbeit mit Krones hochzufrieden: Dale Stein (Production Engineering Manager, links) und Sabri Kundakcioglu (Vice President of Engineering)

      Weniger Bediener, mehr Effizienz

      Dale Stein, Production Engineering Manager, ist vor allem von dem konstanten und zuverlässigen Produktionsfluss begeistert: »Das Layout und das perfekte Zusammenspiel der Einzelmaschinen erlaubt es uns, dass alle Anlagen vom Streckblasen bis zum Verpacken von nur einem einzigen Mitarbeiter bedient und überwacht werden können. Und falls es doch einmal irgendwo hakt, dann haben wir genug Pufferstrecken, um das Problem an der einen Stelle schnell beheben zu können ohne dafür die komplette Produktion anhalten zu müssen«, erklärt er.

      Nachdem die PET-Flaschen vom ErgoBloc L hergestellt, etikettiert und gefüllt wurden, laufen sie in die Verpackungsmaschine Variopac Pro, die entweder 24er- oder 32er-Shrinkpacks produziert. Anschließend verlassen die Gebinde den abgetrennten Produktionsbereich: Die Gruppierstation Robobox sowie der Palettierer Modulpal 2A sind nämlich im großen Hallenschiff in unmittelbarer Umgebung zum Lager untergebracht, um die Vollpaletten auf direktem Weg mittels Laser Guided Vehicles für die Auslieferung bereitzumachen.

      Jahrelange Partnerschaft

      Für Pepsi Bottling Ventures ist Krones seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner, wie Sabri Kundakcioglu erzählt: »Die Art und Weise, wie beide Unternehmen zusammen agieren, ähnelt zwei Zahnrädern, die perfekt ineinandergreifen. Unsere Partnerschaft gründet dabei auf Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Vorteilen für beide Seiten: Als wir 2011 zum ersten Mal selbst PET-Behälter produziert haben, waren wir eines der ersten Unternehmen mit einer Maschine aus der damals noch ganz neuen Contiform 3 Generation. Als das Füllverfahren mit einem Massendurchflussmesser zu einem vernünftigen Preis verfügbar war, setzen wir als erstes Unternehmen in den USA die Krones Technologie ein.«

      Und auch jetzt gehört PBV wieder zu den Vorreitern: Denn gemeinsam mit Syskron implementierte es ein System zur vorausschauenden Wartung für die ErgoBloc Linie. »Das ist ein wichtiger Schritt hin zu einer intelligenten und digitalisierten Fabrik«, bekennt Sabri Kundakcioglu. »Wir setzen damit neue Maßstäbe, da wir versuchen, den Fehler zu finden, bevor er überhaupt auftritt – und so proaktiv reagieren können. Wir erhoffen, damit unerwartete Stillstandzeiten zu verhindern und die Gesamtanlageneffektivität sowie Linieneffizienz noch weiter erhöhen zu können.«

       

      Die Art und Weise, wie Pepsi Bottling Ventures und Krones zusammen agieren, ähnelt zwei Zahnrädern, die perfekt ineinandergreifen.

      Sabri Kundakcioglu

      Erstes Turnkey-Projekt der Firmengeschichte

      Die neue ErgoBloc Linie bedeutet noch eine weitere Premiere für Pepsi Bottling Ventures. »Krones ist der erste Lieferant überhaupt, mit dem wir eine Linie als Turnkey-Projekt realisiert haben«, so Dale Stein. »Und rückblickend bin ich begeistert, wie reibungslos alles abgelaufen ist. Natürlich gab es viele Meetings und auch Diskussionen, aber am Ende haben wir das Projekt zusammen wirklich toll abgewickelt. Das ganze Krones Team ist sehr hilfsbereit, es war immer sofort jemand zur Stelle, wenn wir Fragen oder Probleme hatten. Das ist für mich eine wichtige Stütze einer funktionierenden Partnerschaft.« Diese Hilfsbereitschaft schätzt auch Sabri Kundakcioglu: »Bei einem Projekt wie diesem sind ein erstklassiges Projektmanagement, ein guter Service und eine offene Kommunikation ausschlaggebend. Und wir schätzen sehr, dass Krones – sowohl mit dem Team hier in den USA als auch in Deutschland – unsere Ansprüche erfüllt und alles darangesetzt hat, diese sogar noch zu übertreffen.«

      Und auch für die Zukunft steckte sich Pepsi Bottling Ventures konkrete Ziele: »Wir haben mit PepsiCo und Suntory zwei starke Mutterkonzerne im Rücken, welche die Themen Innovation und Wachstum stark vorantreiben. Neue Produktkategorien und unsere eigenen Nachhaltigkeitsziele werden die Art und Weise, wie wir morgen Getränke herstellen, abfüllen und verpacken, entscheidend prägen und revolutionieren. Auch die Automatisierung, der Einsatz von Robotern und die Digitalisierung werden für unsere Branche immer wichtiger werden«, so Sabri Kundakcioglu. »Ich bin davon überzeugt, dass nur die Unternehmen, die in neue Technologien investieren, in Zukunft auch flexibel auf Trends reagieren können – und somit im Markt erfolgreich sind.«

       

      Krones ist der erste Lieferant überhaupt, mit dem wir eine Linie als Turnkey-Projekt realisiert haben.

      Dale Stein

      Neuer Rinser-Füller-Block

      Neben der WOW-Fabrik besitzt PBV in Winston-Salem ein zweites Produktionswerk für verschiedene PepsiCo-Marken. 2017 entschied sich das Unternehmen dazu, einen 37 Jahre alten bestehenden Füller gegen einen neuen Rinser-Füller-Block von Krones zu ersetzen. Die Ziele waren klar formuliert: »Die alte Maschine war der Flaschenhals dieser Linie. Es gab keine Ersatzteile mehr und auch die Qualität der darauf produzierten Behälter entsprach nicht mehr unseren Vorstellungen«, erklärt Plant Engineer Tim Gartley. »Für den neuen Füller haben wir nach einer Maschine gesucht, die nicht nur einwandfreie Qualität liefert, sondern auch den Energie- und CO2-Verbrauch signifikant senkt und uns so dabei hilft, unsere Produktion auf ein höheres Effizienzlevel zu heben.«

      Vergleicht man die neuen mit den alten Kennzahlen, zeigt sich deutlich: Der Rinser-Füller-Block von Krones zahlt sich aus.

      • Abfülltemperatur: 14,4 Grad Celsius (statt 1,1)
      • Energieverbrauch: 14,5 Ampere (statt 37,5)
      • Maschineneffizienz: 96,9 Prozent (statt 82,8)
      • Ertrag des Füllers: 99,8 Prozent (statt 98,1)

      Ausgewählte Maschinen und Lösungen
      krones
      krones
      0
      10
      1