schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Wesentliche Themen
    Ethik

    Ethische Verantwortung in der Wertschöpfungskette übernehmen

    Unsere drei wesentlichen Sachverhalte im Bereich Ethik sind Compliance, Menschenrechte und nachhaltige Lieferkette.

    Compliance

    »Compliance« steht im Krones Konzern als Überbegriff für regelkonformes Verhalten, wobei die im Unternehmen zu befolgenden Regeln über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen. Denn sie schließen auch konzernintern gültige Richtlinien und Vorschriften ein sowie die moralischen Werte und Normen, die dem ethischen Verständnis von Krones entsprechen und sich im Krones Verhaltenskodex manifestieren. Generell zielt das Krones Compliance­Management darauf ab, eine von Integrität geprägte Compliance­Kultur im gesamten Konzern zu schaffen und dadurch die Compliance­Risiken so weit wie möglich zu minimieren.

    Weitere Informationen zum Compliance Management finden Sie darüber hinaus hier.

    Menschenrechte

    Fairness, gegenseitiger Respekt und Toleranz sind Grundwerte, auf denen die Unternehmenskultur bei Krones aufbaut. Sie zu achten und als Maßstab für das eigene Verhalten anzuwenden, wird von allen Mitgliedern des Konzerns erwartet. Das Krones Leitbild, der Verhaltenskodex und unsere weltweit gültigen Führungsprinzipien bringen dies unmissverständlich zum Ausdruck.
    Aufgrund unserer internationalen Geschäftstätigkeit begreifen wir die menschenrechtliche Sorgfalt als eine wesentliche Pflicht, der jeder Einzelne im Konzern zwingend nachkommen muss. Damit dieses Gebot entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette auch tatsächlich eingehalten wird, haben wir es sowohl in unseren Verhaltenskodex als auch in unseren Lieferantenkodex integriert. 

    Aktuelle Daten und Fakten zum wesentlichen Thema „Achtung der Menschenrechte“ finden Sie im Nichtfinanziellen Bericht 2019.

    Nachhaltige Lieferkette

    Nachhaltigkeit ist eine Aufgabe entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Im Zuge der Globalisierung der Märkte erhöht auch der Krones Konzern kontinuierlich seinen Global Footprint durch das regionale Sourcing von Materialien, Komponenten und Dienstleistungen. Neben strategischen Vorteilen wie Kosteneffizienz, Kundennähe und der stärkeren Nutzung der Kompetenzen unserer internationalen Mitarbeiter ergeben sich auch nachhaltigkeitsrelevante Vorteile wie die Verringerung der Transportwege.
    Gleichzeitig kommen durch die schrittweise Verlagerung von Lieferketten in die Regionen auch Herausforderungen in Sachen Nachhaltigkeit und Verantwortung auf uns zu. Als Mitglied des Un Global Compact gelten Aspekte wie Umweltschutz, Arbeitssicherheit oder Menschenrechte für Krones als unabdingbare Grundlage der Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten weltweit. Der Krones Lieferantenkodex definiert die Anforderungen an unsere Geschäftspartner in Sachen Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Verantwortung.

    Aktuelle Daten und Fakten zum wesentlichen Thema „Nachhaltige Lieferkette“ finden Sie im Nichtfinanziellen Bericht 2019.


    Wie können wir Ihnen helfen?

    Sie haben Fragen?
    Kontakt
    Sustainability News
    Newsboard
    krones
    krones
    0
    10
    1