schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Referenz

    Erste Krones Aseptik-Linie in Griechenland bei Kliafa

    Sie müssen Cookies akzeptieren, um diese Funktionalität nutzen zu können.

    Vor fast 100 Jahren füllte die Familie Kliafa im Herzen Griechenlands zum ersten Mal ihre Softdrinks ab. Mit Hilfe einer Krones PET-Linie für aseptische Abfüllung lassen sich nun Familientradition und Innovation verbinden.

    Bitte aktivieren Sie JavaScript, um dieses Video abspielen zu können.

    Als die Familie Kliafa 1926 ihren Betrieb gründete, waren sie der erste Getränkeabfüller in Griechenland, der über eine Abfüllmaschine für Softdrinks verfügte – damals mit einer Füllgeschwindigkeit von 120 Flaschen pro Stunde. Auch heute ist das Unternehmen, das sich 2020 der Hellenic Dairies Group anschloss, dem Markt gerne einen Schritt voraus und bietet unter anderem Softdrinks ohne Zucker und Konservierungsstoffe an: Denn auch in Griechenland legen Konsumentinnen und Konsumenten immer mehr Wert auf gesunde Lebensmittel. Laut dem Future Consumer Index Greece 2021 wollen drei von vier Griechen langfristig mehr für die eigene Gesundheit tun und sind dafür auch bereit, ihre Einkaufsgewohnheiten hin zu hochwertigeren Produkten zu ändern und auch mehr für diese zu zahlen

    Bunte Auswahl

    Mit Hilfe von Krones kann der Getränkehersteller sein buntes Produktportfolio mittlerweile neben Glasflaschen auch aseptisch in PET-Flaschen abfüllen und durch die dadurch gewährleistete Sicherheit auf Konservierungsstoffe verzichten. Zum Sortiment gehören zum einen Softdrinks in den Geschmacksrichtungen Orange, Zitrone, Sauerkirsche – jeweils mit oder ohne Kohlensäure, Zucker oder Konservierungsstoffen –, aber auch Mineralwasser und seit Neuestem die sogenannte BiBi Cola mit und ohne Zucker.

    Neben dem Gesundheitsaspekt kommen aber auch Qualität und Geschmack nicht zu kurz: Dank der Lage in der Nähe des Pindosgebirges, das für seine reinen Wasserquellen bekannt ist, hat Kliafa Zugang zu hochwertigstem Wasser für seine Produkte. Außerdem bestehen die Softdrinks zu 20 Prozent aus echtem Fruchtsaft aus griechischen Früchten.

    Image 33982
    Dank der Lage in der Nähe des Pindosgebirges hat Kliafa Zugang zu hochwertigstem Wasser.

    Aseptik für sensible Getränke

    Um die neuen, gesünderen Getränke sicher abzufüllen, setzte Kliafa auf eine komplette Aseptik-Linie von Krones. Für Athanasios Kolovos, Geschäftsführer von Kliafa, war die Entscheidung klar: „Krones ist zuverlässig und bietet uns modernste Technologien. Außerdem war auch der lokale Service hier in Griechenland ein entscheidender Faktor für uns.“

    2021 investierte Kliafa 18 Millionen Euro in den Bau neuer Gebäude und in die Aseptik-Linie. Das Projekt wurde in Rekordgeschwindigkeit umgesetzt, denn im September 2020 begann der Bau der Halle und schon im April 2021 produzierte die Linie zum ersten Mal. Im Juni erfolgte dann die erfolgreiche Abnahme und wurde gebührend mit einem offiziellen Eröffnungsfest gefeiert. „Die Zeitschiene war knapp getaktet. Von der Installation bis zur Inbetriebnahme dauerte es nur drei Monate“, so Athanasios Kolovos.

    Image 33983
    Fast so bunt wie die Auswahl an Getränken ist das Werk in Trikala.
    Projekt: Aseptik-Linie für die Abfüllung von Softdrinks
    Kunde: Kliafa Family S.A.
    Standort: Trikala, Griechenland
    Inbetriebnahme: Juni 2021
    Umfang: PET-Linie zur Abfüllung in 0,33- bis 1,5-Liter-Behälter mit einer Leistung von 23.000 Behältern pro Stunde, bestehend unter anderem aus:

    P für Performance

    Das Herzstück der Linie ist der Contipure AseptBloc DA-P, der als Block eine Streckblasmaschine Contiform 3 Pro und einen aseptischen Füller mit einem Sterilisationssystem für Preforms kombiniert. Dadurch stellt er aseptische Produktionsbedingungen in allen Phasen der Abfüllung sicher und katapultiert gleichzeitig die Verfügbarkeit der Anlage auf ein Rekordniveau. Athanasios Kolovos ist begeistert: „Die CIP-Reinigung des Füllers dauert nur eineinhalb Stunden und allgemein ist die Bedienung der Linie sehr anwenderfreundlich. Alle Systeme sind vollautomatisiert und einfach zu nutzen. Während der Produktion haben unsere Bediener alle Daten in Echtzeit in ihren Händen und das erleichtert die Produktionsabläufe erheblich”. 

    Des Weiteren hat natürlich die Produktsicherheit oberste Priorität: Zum einen entkeimt der Contipure AseptBloc DA-P die komplette Oberfläche der Preforms auf einmal mit gasförmigem H2O2 – das heißt: innen und außen sowie im Neck-Bereich. Diese besonders schonende Methode hinterlässt nahezu keine Rückstände, denn beim anschließenden Streckblasen vergrößert sich die Oberfläche auf ein Vielfaches – und die letzten Spuren des Entkeimungsmediums werden entsprechend verdünnt. Außerdem verbraucht das System während der laufenden Produktion kein Wasser. Mikrobiologischen Organismen wird dadurch jeglicher Lebensraum entzogen. Diese besonders sichere Abfüllung ermöglicht Kliafa somit eine garantierte Haltbarkeit von sechs Monaten für die Getränke ohne Konservierungsstoffe.

    Der Contipure AseptBloc DA-P auf einen Blick

    • Geeignet für
      • High-Acid-Produkte
      • runde und quadratische PET-Behälter
      • Standard- und Lightweight-Behälter
    • Leistung: bis zu 70.000 Behälter pro Stunde
      • extra kurze Sterilisationsphasen von nur 90 Minuten
      • extra kurze Zwischenreinigungszeiten von nur 30 Minuten

    Umsetzung in Rekordzeit und zuverlässiger Service

    Eine Herausforderung bei der Umsetzung des Projekts stellten neben dem knapp getakteten Zeitplan die Flaschendesigns von Kliafa dar. Sowohl die Softdrinks mit Fruchtgeschmack als auch die Cola werden in 0,33- und 1,5-Liter-Flaschen abgefüllt, wobei die Cola-Flaschen ein anderes Design haben. Die Besonderheit der Kliafa-Flaschen sind ihre Hals-Etiketten, die über den Flaschenhals hinaus bis über den Deckel gehen. Dafür mussten sowohl das Flaschendesign im Neckbereich, der Etikettenbereich und auch der Verschluss perfekt aufeinander abgestimmt werden, um trotz der ungewöhnlichen Etikettierung höchste Etikettierqualität gewährleisten zu können.

    Image 33987
    Eine Besonderheit der Flaschen ist die Etikettierung über den Neckbereich hinaus.

    „Wir sind sehr zufrieden mit der Partnerschaft, die wir mit Krones haben“, erklärt Athanasios Kolovos. Dabei lobt er nicht nur die Verlässlichkeit und den Stand der Technologie der Krones Maschinen, sondern auch den Service: „Zunächst einmal schätzen wir es, dass die Installation so schnell erfolgte. Die Zusammenarbeit sowohl mit dem deutschen als auch mit dem griechischen Team funktionierte super. Wir haben außerdem einen zweijährigen Servicevertrag für den Füller und die Streckblasmaschine abgeschlossen und können uns auf die Krones Support-Spezialisten verlassen.“

    „Wir wollen Krones als einen starken Partner für unsere zukünftigen Schritte.“ Erwin HächlAthanasios KolovosGeschäftsführer von Kliafa

    In unserem Krones.shop können Sie ganz einfach ein unverbindliches Angebot anfragen.

    Neumaschine anfragen
    krones
    krones
    0
    10
    1