schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Referenz
    Himmlisches Wasser von Yanbian Nongshim
    Sie müssen Cookies akzeptieren, um diese Funktionalität nutzen zu können.
    In den großzügig ausgelegten Hallen von Yanbian Nongshim arbeiten drei hochmoderne Krones Linien. Diese sind fast identisch aufgebaut und enthalten als Herzstück jeweils einen ErgoBloc L.
    • In einer großzügig gestalteten Halle arbeiten drei identisch aufgebaute Linien von Krones.

    Der Himmelssee im Nordosten Chinas ist Ursprung des Baeksan-Wassers von Yanbian Nongshim. Um die hohe Qualität seines Produkts auch beim Abfüllen sicherzustellen, nutzt das Unternehmen mittlerweile den dritten ErgoBloc L.

    Der Nassteilblock zum Streckblasen, Etikettieren und Füllen ist in einem Reinraum untergebracht, um dafür zu sorgen, dass die hohen Qualitätsansprüche des Unternehmens garantiert werden. Die neueste Linie läuft mit einer Leistung von 54.000 Behältern pro Stunde, am Tag produziert Yanbian Nongshim auf seinen drei hochmodernen Krones Linien insgesamt drei Millionen Flaschen.

    Bitte aktivieren Sie JavaScript, um dieses Video abspielen zu können.

    Als das Unternehmen 2014 mit der Planung für seine neue Fabrik startete, holte es sich dafür Krones mit ins Boot: »Viele große, internationale Wasserabfüller setzen Anlagen von Krones ein. So wurden wir aufmerksam, und nach einem Messebesuch und einigen Gesprächen mit Krones Korea haben wir uns letztlich entschieden – und sind bis heute äußerst zufrieden«, beschreibt Ahn Myung Sik, Chairman und CEO von Yanbian Nongshim.

    Viele große, internationale Wasserabfüller setzen Anlagen von Krones ein. Erwin HächlAhn Myung SikChairman und CEO von Yanbian Nongshim

    Article 12456
    Herzstück der neuen Linie ist ein ErgoBloc L, der pro Stunde 54.000 Behälter verarbeitet. Auf allen drei Linien zusammen produziert Yanbian Nongshim täglich drei Millionen Flaschen. Bildnachweis:

    OEE von 90 Prozent

    Die Wahl fiel damals auf zwei Linien mit je einem ErgoBloc L im Nassteil sowie Variopac Pro, Robobox und Modulpal Pro zum Verpacken, Gruppieren und Palettieren. Schon kurz nach Markteintritt stellte sich ein großer Erfolg ein und schnell war klar: eine dritte Anlage war nötig, um die hohe Nachfrage bedienen zu können. Da musste Yanbian Nongshim nicht lange überlegen, wie Ahn Myung Sik erzählt: »Obwohl die ErgoBloc Anlagen der ersten beiden Linien hochmoderne Technologien enthalten, hat Krones diese noch weiter verbessert und zum Beispiel die Energieeinsparung und Effizienz noch weiter erhöht. Deshalb haben wir uns wieder für diese Lösung entschieden.« Dabei unterscheidet sich die Linie in einigen Punkten von den beiden bereits bestehenden, wodurch sich Leistung und Qualität noch weiter verbessern: So werden die Preforms vor dem Streckblasen ionisiert und anschließend mit UV-Licht sterilisiert. In die Etikettiermaschine Topmodul hat Krones einen separaten Inspektor zum Überprüfen des Mindesthaltbarkeitsdatums integriert und außerdem die Art und Weise des Klebstoffauftrags verändert. Um die Produktion so automatisiert wie möglich zu gestalten, setzt Yanbian Nongshim außerdem zwei Schnellwechselsysteme Multireel ein, welche die beiden Contiroll Aggregate automatisch mit Rundum-Etiketten versorgt. »Die Effizienz der Linie liegt bei 90 Prozent, außerdem lässt sie sich wirklich spielend leicht mit nur vier Mann bedienen. Ich bin davon überzeugt, dass das die beste Wahl für uns war«, so ein begeisterter Ahn Myung Sik.

    Die Lage als Herausforderung

    Während die Lage der Quelle auf einem Vulkan mitten in der Natur für die Wasserqualität nur Vorteile bietet, erschwert diese Abgeschiedenheit jegliche Warentransporte zu und von der Fabrik. Denn der Hauptabsatzmarkt von Baeksan-Wasser liegt in Südkorea: Rund 70 Prozent der produzierten Behälter gehen in das Heimatland des Nongshim-Konzerns, die anderen 30 Prozent nach China oder Japan. Um dabei täglich nicht unzählige Lkws auf die engen und kurvenreichen Straßen durch den Nordosten Chinas zu schicken, nutzt Yanbian Nongshim eine vorhandene Bahnstrecke, die bereits vor dem Bau der Fabrik über das heutige Firmengelände verlaufen ist. Von hier aus fahren pro Woche etwa zwei bis drei Züge nach Peking oder zum Hafen in Dalian, wo das Wasser sich dann per Schiff auf den Weg nach Korea, Japan und in den Süden Chinas macht. Beim Verladen setzt Yanbian Nongshim auf ein intelligentes Hochregallager-System, von dem aus die Paletten direkt in die Container transportiert werden können.

    00 - Article 17828
    Seit 2012 gewinnt das südkoreanische Unternehmen Yanbian Nongshim im Nordosten Chinas natürliches Mineralwasser und füllt es dort auch ab. Bildnachweis:

    Auf eine glänzende Zukunft

    Obwohl Yanbian Nongshim erst seit verhältnismäßig kurzer Zeit im Wassergeschäft tätig ist, lag der Marktanteil 2018 bereits bei zwölf Prozent – Tendenz steigend. Denn auch die Lizenz der chinesischen Regierung zur erlaubten Produktionsmenge ist noch lange nicht ausgeschöpft. Für diesen wachsenden Absatz ist das Unternehmen bestens vorbereitet. Nicht nur bietet die bestehende Halle Platz für zwei weitere Linien, auch auf dem Firmengelände ist noch genug Fläche vorhanden, um ein weiteres Gebäude zu errichten.

    00 - Article 17829
    Ahn Myung Sik, Chairman und CEO von Yanbian Nongshim, ist begeistert von der guten Zusammenarbeit mit Krones. Bildnachweis:

    Ahn Myung Sik hofft, dass er auch für die anstehenden Projekte auf die Unterstützung und Expertise von Krones setzen kann: »Krones ist nicht nur ein Maschinenlieferant, sondern bietet auch den dazugehörigen Service und kümmert sich um die Organisation hier vor Ort. Ich hoffe, dass wir auch in Zukunft noch weiter zusammenarbeiten werden«, fasst Ahn Myung Sik zusammen.

     

    Krones ist für Nongshim der weltbeste Partner. Erwin HächlAhn Myung SikChairman und CEO von Yanbian Nongshim

    Konfigurieren Sie sich jetzt ein unverbindliches Angebot in unserem Krones.shop.

    Angebot konfigurieren
    krones
    krones
    0
    10
    1