schließen
Ausbreitung des Coronavirus
Krones übernimmt Verantwortung für seine Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner. Wir haben zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um das Ausbreiten der Infektion zu verlangsamen und dabei unsere Kunden weiter bestmöglich zu unterstützen. Mehr lesen
schließen
Suche
Suche...
Keine Ergebnisse
    Bier
    Hochleistungsmodus bei Carlsberg
    Zurück
    Hochleistungsmodus bei Carlsberg

      Um Gastronomen die Möglichkeit zu geben, Bierliebhabern eine möglichst breite Palette an unterschiedlichen Bieren anzubieten, hat die dänische Carlsberg-Brauerei Draught Master entwickelt. Das Zapfsystem sorgt dafür, dass in PET-Kegs abgefülltes Bier nach Anbruch bis zu 30 Tage lang frisch bleibt. Zum Abfüllen dieser 20-Liter-Einweg-PET-Fässer hat Carlsberg am Standort Fredericia in eine Linie von Krones investiert. Diese ist ausgelegt für eine Leistung von 500 PET-Fässern pro Stunde.

      00 - Article 17339
      Ich bin sehr zufrieden mit der Anlage. Sie arbeitet mit präziser Füllgenauigkeit, vollautomatisch und sehr zuverlässig. Jeppe Holm-Jørgensen

      Die PET-Rohlinge werden in der Linie von einer Streckblasmaschine zu 20-Liter-Behältern geformt und über AirCo Lufttransporteure zum Füller geführt. Der Füller ist eine Sondermaschine der Baureihe Modulfill VFS mit 18 speziell modifizierten, größeren Füllventilen. Da PET-Behälter nicht vorevakuiert werden können, ist ein Blasstern eingefügt. Über diesen wird die Luft in den Behältern mittels Kohlensäure ausgespült, wodurch ein Kontakt des abgefüllten Biers mit Sauerstoff vermieden wird. Krones hat diesen Sonderfüller für Carlsberg bereits zum dritten Mal gebaut. Zusammen mit dem vorgeschalteten Behälterrinser sowie dem nachgeschalteten Verschließer mit sechs Verschließköpfen ist er in einem Reinraum eingehaust. Das Verschließen geschieht in diesem Fall mit einem Druckverschluss, der nicht aufgeschraubt, sondern aufgepresst wird.

      Der Grund, weshalb sich Carlsberg beim Abfüllen der PET-Kegs für Krones entschieden hat, liegt für Plant Manager Martin Bjeld auf der Hand: »Ganz einfach, Krones war der einzige Anbieter, der uns diese Technologie des Kurzrohrfüllers mit dieser hohen Leistung und mit den gewünschten Abfüllparametern liefern konnte.« Und Jeppe Holm-Jørgensen, der als erster Linienführer für die Anlage verantwortlich ist, ergänzt: »Ich bin sehr zufrieden mit der Anlage. Sie arbeitet mit präziser Füllgenauigkeit, vollautomatisch und sehr zuverlässig.«

       

      Krones war der einzige Anbieter, der uns diese Technologie mit dieser hohen Leistung liefern konnte.

      Martin Bjeld

       

      Nach dem Füllen werden die Behälter in Trägern hängend auf Bändern transportiert. Ein Kartonaufrichter Variocart stellt die Kartons bereit, ein Linapac II packt nach dem Codieren und Etikettieren der Getränkefässer jeweils vier Behälter gleichzeitig in Kartons. Nach einer Gewichtskontrolle verschließt und verklebt ein Variocol die Boxen, die dann ebenfalls ein Etikett erhalten. Nun setzt ein Roboter jeweils 15 Kartons auf eine Palette, die anschließend mit einem Netz gesichert wird.

       

      Einfacheres Handling

      Mittlerweile produziert Carlsberg auf der neuen Krones Linie bereits 48 SKUs. Auch aus den ausländischen Braustätten der Carlsberg-Gruppe wird hier Tankbier in PET-Großbehälter gefüllt. Auf den Kartons tauchen daher auch bekannte Marken wie Feldschlößchen, Kronenbourg oder Holsten auf, natürlich aber auch Craft-Beer-Marken wie Jacobsen Yakima IPA oder Jacobsen Weißbier. Denn die hohe Leistung der Krones Anlage erlaubt es, eine Vielzahl von Produkten abzufüllen. Das Umstellen der Anlage auf eine neue Biersorte dauert dabei – inklusive Reinigung – nur eine Stunde.

      »Wir würden gerne noch viel mehr HoReCa-Betriebe weg von Aluminium-Kegs auf die Behälter für das Draught-Master-System umstellen, da diese viel einfacher zu handhaben sind«, sagt Jeppe Holm-Jørgensen, der die vier Schichten mit jeweils zwei Bedienern leitet. »Denn Aluminium-Kegs sind Mehrwegbehälter. Man braucht Wasser und Chemikalien zum Reinigen, die leeren Kegs benötigen Lagerplatz und sind schwerer.« Das Gewicht der gefüllten 20-Liter-PET-Fässer ist deutlich niedriger als bei Aluminium-Kegs. Und die Tatsache, dass die PET-Kegs als Einweggebinde genutzt werden, erleichtert das Handling sowie die Logistik signifikant.

       

      Zahlreiche Optionen für die Abfüllung in Fredericia

      Mit mehr als 41.000 Mitarbeitern produziert Carlsberg als weltweit viertgrößte Brauereigruppe rund 140 Marken für mehr als 150 Länder. In Fredericia füllt Carlsberg neben Bier auch Softdrinks ab. Außerdem ist ein Hochregallager angeschlossen. Zwei Glaslinien (je eine für Mehrweg- und Einwegbehälter) und zwei Dosenlinien sowie die neue PET-Keg-Linie verarbeiten dabei Bier. Softdrinks werden auf insgesamt sieben Linien für Dosen, Glas- und PET-Behälter sowie je einer Keg- und einer PET-Großbehälter-Anlage gefüllt.


      Ausgewählte Maschinen und Lösungen
      krones
      krones
      0
      10
      1